Yosemite: Merced River hat Hochwasser

9. Mai 2009 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der warme Regen eines Tropensturms und die starke Schneeschmelze am Freitag und Samstag vergangener Woche haben den Merced River im Yosemite Valley fast auf Flutniveau ansteigen lassen. Das wirbelnde Wasser machte laut National Park Service die Evakuierung von 71 Campsites in der Nähe des Flusses erforderlich. Der angeschwollene Fluss erhöhte außerdem den Wasserstand im Lake McClure deutlich, was die Auswirkungen der Trockenheit für die lokalen Farmer reduzieren könnte. In den letzten drei Tagen stieg seine Wassermenge um 749 Millionen Gallonen. Im Yosemite Valley fielen am Freitag 1,47 Inch Niederschlag und weitere 1,11 Inch am Samstag, sagte die Sprecherin des Yosemite Nationalparks, Kari Cobb. Die Kombination aus mehr als 2 Inch Regen und die starke Schneeschmelze ließen den Fluss fast auf das Flutlevel von 10 feet ansteigen. Freitag Nacht erreichte der Merced River 9 feet, so Cobb. Der National Weather Service gab am Freitag und Samstag eine Flutwarnung mit einem vorhergesehenen Pegelstand von 12 feet für das Yosemite Valley heraus. Obschon die Flut in diesem Maße nicht auftrat rüstete sich der Park für das Schlimmste. „Wir haben uns darauf vorbereitet, indem wir die Campgrounds evakuierten und die Fußgängerbrücken und Uferwege schlossen“, sagte Cobbs.

Der Frühling, wenn die Schneeschmelze ihren Höhepunkt erreicht, ist der typische Zeitpunkt für Hochwasser im Yosemite, sagte der Parkranger Erik Skindrud. „Dies ist der Zeitpunkt, wenn die Wasserfälle das meiste Wasser führen.“ Der Merced River hat zuletzt im Frühjahr 2006 das Yosemite Valley überflutet. Und obschon solche Fluten üblicherweise im Frühjahr infolge der Schneeschmelze auftreten, ereignete sich die letzte große Flut im Winter 1997. Damals führten starke, durch El Nino ausgelöste Regenfälle dazu, dass der Merced River über die Ufer trat und das Tal überflutete.

Quelle: http://www.modbee.com/local/story/690540.html 05.05.2009