Nomen est omen

28. April 2012 von  
Abgelegt unter Crumbs!

Es ist wieder passiert. Manche Orte ziehen das Unglück förmlich an. Da gibt es in Downtown Las Vegas einen Schnellimbiss, der mit dem Spruch „a burger to die for“ wirbt, den vielversprechenden Namen „Heart Attack Grill“ trägt und wo die Gäste von den Angestellten als „patients“ behandelt werden. Außerdem warnt ein Schild: „Caution: This establishment is bad for your health.“ Ihr ahnt, was passiert ist. Bereits zum zweiten Mal in diesem Jahr hat ein Gast dort einen Herzinfarkt erlitten. Der Besitzer Jon Bassa sagte, es sei am Samstag geschehen als die Betroffene einen Hamburger namens „double bypass“ aß. Sie wurde umgehend ins Krankenhaus gebracht und wird sich erholen. Bereits im Februar erlitt ein Mann an gleicher Stelle einen Herzinfarkt.

Das Spitzenmodell der angebotenen Burger, der „quadruple bypass burger“ hat schlanke 8.000 Kalorien und wurde schon ausgezeichnet als eines der „world’s worst junk foods“. Es besteht aus vier 226 Gramm schweren Hackfleischeinlagen, acht Scheiben amerikanischen Käse, einer ganzen Tomate und einer halben Zwiebel. Das ganze wird in einem schmalzummantelten Brötchen serviert.

Quelle: http://www.ktnv.com/news/local/148485875.html 23.04.2012