Kalifornien: Ausrottung von sudden oak death nicht mehr möglich

11. Mai 2016 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens


In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben sich Kalifornien und die Bundesregierung wegen ihrer nachlässigen Bekämpfung der hoch ansteckenden Pflanzenkrankheit „sudden oak death“ scharfe Kritik eingefangen. Diese Krankheit, die nicht nur Eichen befällt, sind bislang Millionen von Bäumen entlang der Küstenregion von Big Sur bis hinauf nach Oregon zum Opfer gefallen.

Sudden_oak_death

Von sudden oak death befallener Hügel im Big Sur. Foto: Hemhem20X6 / wikimedia

Nun legt eine neue computergestütze Studie den Schluss nahe, dass die Epidemie, die 1995 ausgebrochen war, bereits zu groß und zu weit verbreitet ist, als dass man sie im gesamten Bundesstaat ausrotten könnte.

Quelle: http://www.topix.com/city/big-sur-ca/2016/05/eradication-of-a-sudden-oak-deatha-disease-no-longer-possible-in-california 05.05.2016