Grand Canyon: North Rim öffnet am 15. Mai

9. Mai 2016 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Eingang zum North Rim des Grand Canyon National Park wird am Sonntag den 15. Mai um 7:30 Uhr Ortszeit öffnen. Gleichzeitig nehmen die Grand Canyon Lodge Norh Rim und Grand Canyon Trail Rides ihre Dienstleistungen für die Saison wieder auf. Obschon der Zugang zum North Rim noch geschlossen sein wird öffnet das Arizona Department of Transportation den Highway 67 am Jacob Lake schon am Freitag den 13. Mai um 13 Uhr Ortszeit.

Alle Dienstleistungen, die durch den National Park Service erbracht werden einschließlich Visitor Center, Backcountry Information Center, Campground und Grand Canyon Association bookstore werden am 15. Mai um 8 Uhr Ortszeit öffnen, ebenso Grand Canyon Lodge North Rim einschließlich Hotel, Geschäften, Camping-Zubehör, Restaurants und Tankstelle.

Quelle: http://www.desertusa.com/dusablog/grand-canyon-national-parks-north-rim-to-open-may-15-for-2016-season.html 19.04.2016

Südwesten: Schwere Überschwemmungen

9. September 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Überreste eines Hurrikanes über dem Pazifik haben in den Wüstenregionen des Südwestens schwere Überschwemmungen hervorgerufen. Besonders Phoenix und Tucson sind betroffen, aber auch Teile von Südkalifornien.

In Phoenix hat der Regen Freeways in Seen verwandelt und zur Schließung von Highways, Straßen und Schulen in der gesamten Region geführt. Dem Sturm voraus ging ein Sandsturm (Haboob), der die Sicht in der Stadt auf nahezu Null reduzierte. In Tucson starb eine Frau als ihr Wagen von den Wassermassen weggespült und an einer Brücke eingeklemmt wurde.

Interstate 10 in Phoenix. Foto: ABC15

Interstate 10 in Phoenix. Foto: ABC15

Der Montag war der regenreichste einzelne Tag in der Geschichte von Phoenix seit Beginn der Aufzeichnungen im Jahr 1895. In drei Stunden fielen 86 Millimeter Niederschlag. Der monatliche Durchschnitt beträgt 16 Millimeter. Weiterer Regen wird in der Nacht und am frühen Dienstag erwartet.

Governeur Jan Brewer hat angeordnet, dass alle nicht zwingend im Dienst erforderlichen staatlichen Bediensteten am Montag zu Hause bleiben sollen. Gleichzeitig rief sie „für alle betroffenen Gebiete den Notstand wegen schwerem Regen und Überschwemmungen aus“.

Verursacher der starken Regenfälle waren die Überreste von Hurrikane „Norbert“, der in Mexiko an Land gegangen war. Über die Baja California konnten jedoch größe Niederschlagsmengen in die Wüstenregionen des Südwestens gelangen. Solche Tropenstürme ereignen sich nur alle fünf bis zehn Jahrre in Arizona und führen zu langanhaltendem, ausgedehnten Niederschlägen. Monsunregen sind im Vergleich hierzu kürzer und lokal isolierter.

Das Sturmsystem brachte einen seltenen, kurzen Regen in Los Angeles und Teilen von Südkalifornien sowie größere Niederschlagsmengen in der Wüste und den weiter landeinwärts gelegenen Regionen. Bei Palm Springs wurden am Montag Morgen über 40 Rettungseinsätze verzeichnet, die mit dem Regen zu tun haben. Mindestens eine Schule musste wegen Überschwemmung evakuiert werden, berichtet die Desert Sun. Der sich langsam bewegende Sturm ließ in einigen Gebieten die Stromversorgung ausfallen und führte zu einem Verkehrschaos auf dem stark frequentierten Interstate 10.

Der Sprecher von California Highway Patrol, Mike Radford, sagte, der Regen hinterlasse „Tonnen von Geröll“ auf den Highways und überschwemme Nebenstraßen im gesamten Coachella Valley. „Das ist definitiv einer der schlimmsten Stürme, die ich je gesehen habe.“

Am Montag Nachmittag bestend noch für Teile der fünf Bundesstaaten Kalifornien, Arizona, Nevada, Utah und Colorado eine Warnung vor Überschwemmungen, so der National Weather Service.

Quelle: http://www.usatoday.com/story/weather/2014/09/08/phoenix-arizona-rainfall-flooding/15284743/ 08.09.2014

Page: Bauarbeiten am Highway 89 beginnen

19. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Reparaturarbeiten an dem im Februar 2013 durch einen Erdrutsch schwer beschädigte US Highway 89 zwischen Bitter Springs und Page werden noch in diesem Monat beginnen. Das State Transportation Board hat 25 Millionen Dollar bewilligt, wie aus einer Pressemitteilung des Arizona Department of Transportation hervorgeht. Die Arbeiten umfassen eine Verlegung der Straße um rund 18 Meter sowie Abstützungsmaßnahmen. Die schweren Arbeiten werden erst im späten August beginnen. Als Datum der Fertigstellung visiert man den Beginn der Reisewelle im kommenden Sommer an.

Im letzten Sommer wurde die Navajo Route 20 asphaltiert und ist seither die einzige Umgehungsmöglichkeit.

Quelle: http://www.azfamily.com/news/US-Route-89-landslide-repairs-to-begin-this-month-267099201.html 14.07.2014

Erste National Parks wieder geöffnet – eine Übersicht

12. Oktober 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Nachdem seit dem 1. Oktober alle 401 National Parks und National Monuments aufgrund eines Government Shutdowns geschlossen waren (sh. hier) haben nun einzelne Bundesstaaten Lösungen gefunden, um ihre National Parks und Monumente zumindest teilweise wieder zu eröffnen. Der Shutdown kostet die Kommunen nahe der National Parks und Monumente nach einem Gutachten der Coalition of National Park Service Retirees national rund 76 Millionen Dollar pro Tag.

Foto: wikipedia

Foto: wikipedia

Im Folgenden haben wir eine Übersicht über die aktuelle Situation in den einzelnen Bundesstaaten zusammengestellt.


Lage in Utah

Utah hat der Bundesregierung in Washington 1,67 Millionen Dollar überwiesen, damit die fünf National Parks Zion, Bryce Canyon, Canyonlands, Arches und Capitol Reef, die National Monuments Cedar Breaks, Rainbow Bridge und Natural Bridges sowie die Glen Canyon National Recreation Area wieder geöffnet werden können. Dies teilte Governor Gary Herbert am Donnerstag mit. Die Parks, Campground und alle Infrastruktureinrichtungen sind ab Samstag wieder komplett geöffnet. Das Geld reicht für zehn Tage. Sollte mehr benötigt werden hat der Bundesstaat weitere Mittel in Aussicht gestellt.

Geschlossen bleiben hingegen Dinosaur National Monument und Hovenweep National Monument.


Lage in Arizona

Jan Brewer, Governeurin von Arizona, konnte ebenfalls nach stockenden Verhandlungen mit dem Innenministerium eine Übereinkunft mit der Bundesregierung erzielen. 651.000 Dollar aus Landesmitteln und anderen Quellen hat Arizona an den National Park Service überwiesen, um den Grand Canyon ab dem 12. Oktober für sieben Tage offen zu halten.

Canyon de Chelly ist geöffnet, weil er in Zusammenarbeit mit der Navajo Nation betrieben wird. Nur das Visitor Center bleibt geschlossen. Saguaro und Petrified Forest hingegen bleiben genauso geschlossen wie die National Monuments Tuzigoot, Navajo, Wupatki, Sunset Crater, Ganado Trading Post, Montezuma Castle, Tonto, Chiricahua, Organ Pipe Cactus, Pipe Springs, Casa Grande sowie das Tumacacori National Historic Monument, die Lake Mead National Recreation Area, das Coronado National Memorial und die Fort Bowie Historic Site.


Lage in Colorado

Auch in anderen Bundesstaaten hat man Übergangslösungen gefunden. So hat Colorado am Freitag bekannt gegeben, den Rocky Mountain National Park am Samstag vorübergehend zu öffnen. Der Bundesstaat hat sich dazu durchgerungen, die benötigten Mittel für zehn Tage zur Verfügung zu stellen. Die Trail Ridge Road wird umgehend öffnen sobald der Highway vom Schnee befreit ist. Ob auch die übrigen Parks in Colorado wie Mesa Verde, Black Canyon of the Gunnison oder Great Sand Dunes öffnen können ist noch unklar.


Lage in Kalifornien, Montana und Wyoming

Die Governeure von Kalifornien, Montana und Wyoming haben mitgeteilt, ihre Bundesstaaten hätten keine Mittel für die Wiedereröffnung der National Parks. Somit bleiben Yosemite, Yellowstone und Glacier wohl geschlossen bis der Haushaltsstreit beigelegt ist.

Quelle: http://www.reuters.com/article/2013/10/11/us-usa-fiscal-parks-idUSBRE99A0EW20131011 11.10.2013
Quelle: http://arizonaguide.com/places-to-visit/national-parks-and-monuments-update 11.10.2013
Quelle: http://www.visitutah.com/national-park-travel-advisory/ 12.10.2013

Page: Umgehung für Highway 89 öffnet am 29. August

27. August 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Umleitung für den seit dem 20. Februar 2013 durch einen Erdrutsch gesperrten Highway 89 rund 25 Meilen südlich von Page wird planmäßig am 29. August 2013 für den Verkehr freigegeben. Dies geht aus einer Pressemeldung des Navajo Nation Council vom 23.08.2013 hervor. Die Umleitung, die über ein 28 Meilen langes Stück der Navajo Route 20 führt, wurde in den vergangenen Monaten asphaltiert da die Bauarbeiten am verschütteten Highway 89 über zwei Jahre dauern werden. Die Arbeiten dort werden rund 35 Millionen Dollar kosten.

Verlauf der neuen Umgehung für Hwy 89. Quelle: ADOT

Verlauf der neuen Umgehung für Hwy 89. Quelle: ADOT

Bis zur feierlichen Eröffnung dienen US 89A, US 160 und State Route 98 als Umgehung. Dadurch verlängert sich die Fahrzeit derzeit noch um rund 45 Minuten.

Quelle: http://www.navajo-nsn.gov/News%20Releases/NNCouncil/2013/aug/RDC%20receives%20update%20regarding%20the%20upcoming%20opening%20of%20Navajo%20Route%2020.pdf 24.08.2013

Grand Canyon: Marble Canyon Lodge abgebrannt

8. Juli 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die historische Marble Canyon Lodge in der Nähe von Lees Ferry ist am Morgen des 19. Juni großteils abgebrannt. Das Hauptgebäude, dass den Essraum, die Küche sowie ein kleines Sportartikelgeschäft, ein Bücherladen und ein Büro enthielt, wurde ein Raum der Flammen. Verschont blieben eine Tankstelle, die Post office, die Wäscherei sowie die Hotelräume östlich der Lodge. Ebenfalls erhalten blieben alle Gebäude auf der südlichen Seite von Highway 89 A. Verletzt wurde niemand. Das Feuer ist nach Aussage von Brandermittlern in der Küche entstanden und ist dann auf das ganze Gebäude übergegriffen.

Navajo Bridges über den Marble Canyon. Foto: Stefan Kremer

Navajo Bridges über den Marble Canyon. Foto: Stefan Kremer

Das Gebäude wurde 1926 errichtet und war eine beliebte Anlaufstelle für Teilnehmer von Flussfahrten auf dem Colorado, die bei Lees Ferry beginnen.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=10483 20.06.2013

Page: Umgehung für Highway 89 wird asphaltiert

3. Juni 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Teil der Navajo Route 20 zwischen Page und der abgesackten Passage von Highway 89, der am 21.02.2013 durch eine Bodenabsenkung unbefahrbar geworden war, wird derzeit als Umgehungsroute asphaltiert. Die Arbeiten an der parallel verlaufenden Straße haben in der vergangenen Woche begonnen und werden voraussichtlich im Spätsommer abgeschlossen sein.

Unterdessen hat das Arizona Department of Transportation 35 Millionen Dollar für die Reparatur des beschädigten US 89 bereitgestellt. Für dessen Wiedereröffnung gibt es noch keinen Termin.

Quelle: http://www.abc15.com/dpp/news/state/crews-prepare-to-pave-alternate-route-to-us-89-near-page?utm_source=dlvr.it&utm_medium=gplus 23.05.2013

Page: US 89 durch Erdrutsch gesperrt

23. Februar 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

US Highway 89 ist am Mittwoch rund 25 Meilen südlich von Page durch einen Erdrutsch unpassierbar geworden. Die Fahrbahn ist bei Milepost 526 auf 46 Meter Länge um über einen Meter abgesackt.

Nach Angaben des Arizona Department of Transportation wurde die Straße in beide Fahrtrichtungen gesperrt. Im Norden befindet sich die Sperre in Page an der Kreuzung mit State Route 98, im Süden an der Kreuzung zur US 89A. Durch den Umweg über US 160 und SR 98 verlängert sich die Strecke um 45 Meilen. Einen Termin für die Wiedereröffnung gibt es derzeit noch nicht.

US 89 südlich von Page. Foto: ADOT

US 89 südlich von Page. Foto: ADOT

Durch die Straßenschäden ereigneten sich einige Unfälle, die aber nur Sachschäden verursachten.

Quelle: http://www.kpho.com/story/21281568/pavement-collapses-on-us-89-south-of-page 20.02.2013

Grand Canyon: Uranmine darf weiter fördern

13. Februar 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Berufungsgericht hat am Montag die Entscheidung der Regierung bestätigt, den Betrieb einer Uranmine nahe des Grand Canyon unter Umweltschutzauflagen fortzuführen, die schon mehrere Jahrzehnte alt sind. Demnach hat das Bureau of Land Management nicht gegegn geltende Umweltgesetze verstoßen, als es im Jahr 2009 der Arizona 1 Mine die Wiedereröffnung nach 17 Jahren der Stilllegung gestattete.

Die Entscheidung wird von Umweltschützern scharf kritisiert. Im Jahr 2011 hat das Innenministerium die Errichtung neuer Uranminen in den kommenden 20 Jahren untersagt, bereits bestehende aber ausgenommen. Diese können unter den Umweltschutzbedingungen ihrer Genehmigungen weiterbetrieben werden.

Die Arizona 1 Mine befindet sich etwa 30 Kilometer nördlich des Havasupai Reservats nördlich des Colorado Rivers.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=10297 12.02.2013

Grand Canyon: Rainbow Rim Trail wird verlängert

13. Februar 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Rainbow Rim Trail im Grand Canyon National Park wird um acht Meilen erweitert. Der in den 1980er errichtete, bisher 18 Meilen lange Pfad führt entlang der Rim-Kante durch eine einzigartige Landschaft. Er ist der einzige Trail, an dem man Mountain Biking betreiben kann.

Die Verlängerung wird sich am östlichen Ende des Weges anschließen. Mit den Arbeiten wird im Juni begonnen.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=10275 29.01.2013

Nächste Seite »