Kalifornien: Ausrottung von sudden oak death nicht mehr möglich

11. Mai 2016 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens


In den vergangenen zwei Jahrzehnten haben sich Kalifornien und die Bundesregierung wegen ihrer nachlässigen Bekämpfung der hoch ansteckenden Pflanzenkrankheit „sudden oak death“ scharfe Kritik eingefangen. Diese Krankheit, die nicht nur Eichen befällt, sind bislang Millionen von Bäumen entlang der Küstenregion von Big Sur bis hinauf nach Oregon zum Opfer gefallen.

Sudden_oak_death

Von sudden oak death befallener Hügel im Big Sur. Foto: Hemhem20X6 / wikimedia

Nun legt eine neue computergestütze Studie den Schluss nahe, dass die Epidemie, die 1995 ausgebrochen war, bereits zu groß und zu weit verbreitet ist, als dass man sie im gesamten Bundesstaat ausrotten könnte.

Quelle: http://www.topix.com/city/big-sur-ca/2016/05/eradication-of-a-sudden-oak-deatha-disease-no-longer-possible-in-california 05.05.2016

Big Sur: Highway 1 wieder befahrbar

12. Juni 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Gute Nachrichten für alle Verkehrsteilnehmer und Touristen: der Pacific Coast Highway zwischen Cambria und Carmel ist zum ersten mal seit fast drei Monaten wieder komplett befahrbar. Das California Department of Transportation eröffnete am Freitag ein letztes Teilstück des Highway 1, das durch einem massiven Erdrutsch am 14. April unpassierbar wurde. Seither wurden rund 5 Millionen Dollar aufgewendet, um Felsen und Geröll im südlichen Monterey County zu entfernen.

Solche Ausblicke sind ab sofort wieder möglich. Foto: Stefan Kremer

Eine Serie von Erdrutschen durch schwere Regenfälle hatte seit Mitte März verschiedene Teile des Highway 1 entlang der Küste von Big Sur versperrt (wir berichteten Big Sur: Highway 1 mehrere wochen gesperrt, Big Sur: Dritter Erdrutsch beschadigt Highway 1, Big Sur: Highway 1 noch mindestens 4 Wochen gesperrt).

Autofahrer müssen an einigen Stellen langsam fahren da die Aufräumarbeiten noch im Gange sind.

Quelle: http://www.cbs47.tv/news/state/story/Caltrans-to-reopen-Highway-1-south-of-Big-Sur/GUcBcBp–E-0Dl-0I5YbOA.cspx 09.06.2011

Hearst Castle: Bald auch ohne Guide zu besichtigen

22. Mai 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Das Hearst Castle wird für Besucher ab dem 27. Juni zusätzlich zu den geführten Touren auch auf eigene Faust zu erkunden sein. Die finanziellen Kürzungen bei den State Parks – insgesamt 2,2 Millionen Dollar bei den 11 Parks in diesem State Park District – führten dazu, völlig neue Wege zu beschreiten, um das Defizit auffangen zu können. Das Angebot an geführten Touren wird künftig reduziert und gekürzt und um einen freien Zugang zu den Außenanlagen wie den Terrassen, Gärten und Pool ergänzt, bei denen der Besucher auf die Erläuterungen eines angestellten Guides verzichten muss. Dies bedeutet im Klartext die Reduzierung der Angestellten des Parks.

Blick auf das Casa del Mar am Esplanade. Foto: Stefan Kremer

Der Superintendent des besagten State Park Districts von Oceano bis Big Sur, Nick Franco, sagte, es gäbe derzeit 55 Guides. Früher habe es bis zu 120 gegeben, und mindestens 70 bis 80 würden benötigt, um einen „normalen“ Sommertag nach dem bisherigen Plan zu bestreiten. „Anstatt einfach die Touren zu verkürzen um Geld zu sparen haben wir unsere Mitarbeiter gebeten, einen Plan zu entwickeln, wie wir die Nachfrage im Sommer mit nur der Hälfte der Angestellten bewältigen können.“ Im vergangenen Jahr wurden etwa 42 Guides am Tag benötigt, um die Touren anbieten zu können. In diesem Jahr werden es nur noch 28 sein.

Mit dieser Maßnahme spart das Hearst Castle rund 150.000 Dollar an Gehältern, jedoch muss es zusätzlich 50.000 Dollar für daraus resultierende neue Sicherheitsmaßnahmen ausgeben. Somit bleibt eine Einsparung von 100.000 Dollar, so Franco.

Trotz der schlechten Wirtschaftslage, den hohen Benzinpreisen und der Sperrung von Highway 1 zwischen Cambria und Big Sur ist der Andrang beim Hearst Castle unverändert hoch. Im Vergleich zum Vorjahr haben die Besucherzahlen um 2 Prozent zugenommen. In den Vorjahren hatten sie jedoch abgenommen, von 839.858 Tickets in 2001-02 auf 625.635 in 2009-10. Die meisten Touren kosten 24 Dollar für Erwachsene und 12 Dollar für Kinder.

Unabhängig von den wirtschaftlichen Engpässen wäre es ohnehin Zeit für Veränderungen gewesen, so Franco. Tour 1 nehme noch die exakt gleiche Route, seit sie 1958 bei der Eröffnung des Schlosses für die Öffentlichkeit eingerichtet wurde. Tour 2 und 3 sind nach seiner Schätzung seit mindestens 20 Jahren unverändert.

Die derzeitigen geführten Touren dauernd rund 75 Minuten, wobei es hierbei keine Zeit zur eigenen Verfügung gibt. Die neuen Touren sind Mischformen derjenigen, die seit Jahrzehnten angeboten werden.

Bei jeder der drei neuen Führungen führt ein Guide eine Gruppe für 45 Minuten durch Innenräume. Danach wird den Besuchern erlaubt sein, auf eigene Faust durch die Gärten, Wandelgänge und Poolanlagen zu gehen. Einige Guides werden in der Außenanlage stehen und Fragen beantworten, Geschichten und Anekdoten erzählen und ihre Hilfe anbieten. Jeder Besucher muss bis 19 Uhr den Schlosshügel verlassen.

Besucher, die zusätzlich zu einer bereits gebuchten Tour weitere hinzukaufen wollen, können dies künftig im Schloss selbst machen anstatt wie bisher wieder zum Visitor Center zurückkehren zu müssen. Auf diese Weise können Besucher alle drei Touren an einem Tag absolvieren.

Nach bisherigen Plänen endet das neue Tourprogramm am 6. September. Angesichts der damit verbundenen Einsparungen wird es jedoch vermutlich ein permanentes Programm sein.

Quelle: http://www.mercurynews.com/california/ci_18057960 13.05.2011

Big Sur: Highway 1 noch mindestens 4 Wochen gesperrt

28. April 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Wiedereröffnung von Highway 1 bei Alder Creek zwei Meilen südlich von Gorda wird laut Angaben von Caltrans noch vier bis sechs Wochen dauern. Der wunderschöne Küstenhighway zwischen Cambria und Carmel ist seit dem 16. März wegen mehreren Erdrutschen ober- und unterhalb der Straße stellenweise geschlossen. Geologiische Instabilitäten im Hang und nachrutschendes Gestein bereiten vor wie nach Probleme.

Felssturz bei Alder Creek am 15.04.2011. Foto: http://blogbigsur.wordpress.com

Ein Helikopter hat nach Aussage von Caltrans-Sprecherin Susana Cruz am Mittwoch weiteres Ausrüstungsmaterial in die Gegend bringen. Trucks werden Geröll zur Mülldeponie bei Willow Creek rund drei Meilen nördlich des Felssturzes und nach Grey Slip, rund eine Meile südlich, bringen. Dies sagte Jim Shivers von Caltrans. Die California Coastal Commission und das Monterey Bay National Marine Sanctuary stellten beschleunigte Notfallerlaubnisse für das Projekt aus, so Shivers.

Caltrans empfiehlt Reisenden von San Luis Obispo County nach Big Sur, den Highway 101 bis Salinas zu nehmen, dann nach Westen auf Highway 68 und nach Süden auf Highway 1 nach Monterey, Carmel und Big Sur zu fahren. Eine Fahrbahnseite von Highway 1 bei Rocky Creek, Schauplatz eines vormaligen Felssturzes, ist jetzt 24 Stunden am Tag geöffnet. Der Verkehrt wird dort durch eine Ampel geregelt. Es gibt keine Gewichts- oder Längenbeschränkungen.

Quelle: http://www.sanluisobispo.com/2011/04/25/1575826/latest-big-sur-blockage-may-take.html 25.04.2011
Foto: http://blogbigsur.wordpress.com

Big Sur: Dritter Erdrutsch beschädigt Highway 1

29. März 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Starke Regenfälle haben zu einem neuen Erdrutsch am Pacific Coast Highway geführt, wodurch nach Behördenangaben von Montag derzeit rund 50 Meilen der landschaftlich reizvollen Küste von Big Sur unzugänglich sind.

Der dritte Erdrutsch, der die Küste innerhalb von zwei Wochen trifft, ereignete sich am Samstag nachmittag bei Alder Creek, rund 30 Meilen südlich von dem Ort Big Sur, sagte Jim Shivers, Sprecher des California Department of Transportation. Der betroffene Abschnitt des Highway 1 wird wenigstens bis Dienstag und womöglich länger geschlossen bleiben, so Shivers.

Der aktuelle Zwischenfall ereignete sich just in dem Moment, als Offizielle von Caltrans einen 12 Meilen weiter nördlich befindlichen Abschnitt des Highway 1 wieder freigaben, der am vergangenen Mittwoch nach einem Sturm beim Limekiln State Park durch Erde und Geröll beschädigt wurde.

Am 16. März hatten schwere Regenfälle zum Abrutschen einer Highwaysektion bei der Bixby Creek Bridge nördlich von Big Sur geführt (wir berichteten). Dieser Abschnitt wird vermutlich noch einen Monat geschlossen bleiben, sagte Shivers.

Der Monterey County Herald berichtet, dass ein Unternehmen Helikopterflüge zu den von der Außenwelt abgeschnittenen Anwohnern anbietet, wenn sie den beschädigten Abschnitt des Highway 1 überwinden wollen.

Weiter nördlich an der kalifornischen Küste im Mendocino County hat ein umgestürzter Redwood und ein Erdrutsch Sonntag nacht ebenfalls einen Abschnitt des Küstenhighways bei Anchor Bay versperrt, so die California Highway Patrol. Der Santa Rosa Press Democrat meldet, der Highway sei bis 6:30 Uhr am Montag wieder freigeräumt worden, die Behörden beobachteten die Region aufmerksam auf mögliche künftige Erdrutsche.

Quelle: http://www.modbee.com/2011/03/28/1619216/third-mudslide-closes-highway.html 28.03.2011

Big Sur: Highway 1 mehrere Wochen gesperrt

18. März 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein 40 foot großer Abschnitt des Highway 1 bei Hurricane Point ist am Mittwoch nachmittag nach mehreren Tagen schweren Regens in den Pazifik abgerutscht. Kurz zuvor wurden bereits Risse in der Fahrbahndecke gemeldet. Caltrans hat daraufhin den Küstenhighway südlich des Garrapata State Parks zwischen Bixby Bridge und Palo Colorado komplett geschlossen und Warnschilder aufgestellt. Verletzt wurde niemand. Die Straße wird nach Auskunft von Caltrans mehrere Wochen oder Monate geschlossen bleiben.

Beschädigter Abschnitt des Küstenhighways. Foto: youtube

Die Central Coast News Reporterin Susanne Brunner sagte, mindestens 120 feet der Straße seien südlich von Hurricane Point 200 bis 300 feet tief in den Ozean gestürzt.

Die Umleitung ist weiträumig. Es wird empfohlen, von Norden aus über Highway 68 nach Salinas, dann über Highway 101 South und über Route 46 zurück auf den Highway 1 zu fahren. Von Süden aus fährt man die Strecke in umgekehrter Reihenfolge.

Quelle: http://www.sacbee.com/2011/03/16/3482021/calif-highway-closed-because-of.html#mi_rss=AP%20State%20News 16.03.2011
Quelle: http://salem-news.com/articles/march172011/big-sur-tk.php 17.03.2011

Big Sur: Limekiln State Park nach 2 Jahren wieder offen

11. Juli 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Fast zwei Jahre nach seiner Schließung durch einen großen Flächenbrand im Jahr 2008 hat nach Auskunft der California State Parks der Limekiln State Park in Big Sur am 02.07.2010 wieder geöffnet. Der Limekiln Falls Trail wird nach offiziellen Angaben noch gesperrt bleiben, wohingegen Limekiln Trail und Hare Trail geöffnet sind. Die rund 30 Campsites im Park werden ohne Reservierung vergeben.

Limekiln Creek. Fotoquelle: parks.ca.gov

Das Chalk Fire war am 27. September 2008 in den Big Sur Mountains oberhalb der Lucia Gegend und westlich von King City ausgebrochen. Es brannte mehr als 16.000 acres nieder und machte die Evakuierung des Limekiln State Parks, der New Camaldoli Hermitate und des Gebietes um Lucia und Lopez Point erforderlich. Highway 1 war zwischen Lucia und Limekiln wegen den nahen Flammen für rund eine Woche gesperrt als das Feuer den Highway erreichte.

Limekiln State Park, 56 Meilen südlich von Carmel gelegen, bietet einzigartige Aussichten auf die Pazifikküste und auf Redwood Mammutbäume. Besucher müssen während des Sommers noch mit Lärm durch Brückenbauarbeiten rechnen.

Quelle: http://www.thecalifornian.com/article/20100705/NEWS01/7050311/1002/rss 05.07.2010

Big Sur: Highway 1 am Mittwoch gesperrt

20. März 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Highway 1 wird am 24.03.2010 für dringende Bauarbeiten gesperrt. An einem Abschnitt, der Devils Slide genannt wird, waren mehrere Felsstürze aufgetreten. Caltrans wird den Highway von 10 bis 14 Uhr zwischen dem Linda Mar Boulevard in Pacifica und dem ehemaligen Chart House Restaurant nahe der Gray Whale Cove sperren, damit Bauarbeiter die Hügelflanke stabilisieren können. Während der Highway, der die einzige Verbindung zwischen Paciifca und Half Moon Bay darstellt, geschlossen ist, wird außerdem herumliegender Abfall aufgesammelt, die Vegetation am Straßenrand geschnitten, Drainagen gesäubert und andere kleine Reparaturen vorgenommen, so der Caltrans-Sprecher Bob Haus.

Autofahrer, die nach Norden unterwegs sind, sollten die Umleitung über Highway 92 east, Interstate 280 north sowie Highway 35 north nehmen und dann links an der Sharp Park Road abbiegen. Nach Süden fahrend sollte man von Pacifica aus nach Norden zur Sharp Park Road fahren, dann nach Osten abbiegen, Highway 35 south bis zum Interstate 280 south befahren und Highway 92 west nutzen.

Quelle: http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2010/03/20/BALC1CI82O.DTL&feed=rss.bayarea 20.03.2010

Highway 1: Mehrere Baustellen

8. Februar 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Caltrans hat bekannt gegeben, dass es keine weiteren nächtlichen Schließungen des Highway 1 wegen Erosion auf einem Abschnitt neun Meilen nördlich von Ragged Point bzw. drei Meilen südlich von Gorda geben wird. Tagsüber werden von 7:30 Uhr bis 17 Uhr aber weiterhin Bauarbeiten durchgeführt. Die Straße ist nur einspurig befahrbar, der Verkehr wird geregelt. Die Bauarbeiten werden bis Mitte April andauern.

Das Notprojekt, welches verhindern sollte, dass sich der Big Sur River in die Ufereindämmung an der Big Sur Lodge beim Pfeiffer State Park Entrance einschneidet, ist abgeschlossen.

Die Baustellenampel südlich von Lucia zur Verkehrsregelung des Brücken- und Hangbefestigungsprojekts bleibt bis zum Abschluß des Projektes in 2013 rund um die Uhr in Betrieb.

Quelle: http://www.thecalifornian.com/article/20100205/NEWS01/100205013/Caltrans++Updates+on+Highway+1+Carmel+to+Cambria+projects 05.02.2010

Big Sur: Highway 1 nachts geschlossen

3. Januar 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Eine Meile nördlich von Ragged Point wird der Pacific Coast Highway vom 04.01.2010 bis 07.01.2010 zwischen 20 Uhr und 5 Uhr geschlossen. In dieser Zeit werden neue Wasserdrainagen angelegt, so ein Sprecher von Caltrans. Es kann zu zwischen 7 Uhr und 16 Uhr zu Verzögerungen bis zu 20 Minuten kommen da der Verkehr nur einspurig möglich ist. Die Arbeiten an den Drainagen werden im Februar fertiggestellt.

Weiter nördlich in Big Sur, zwei Meilen südlich von Lucia und etwa 45 Meilen nördlich von Cambria, wird an einem anderen Projekt gearbeitet. Bei Pitkins Curve in der Rainrocks area wird eine 620 feet lange Brücke errichtet. Das Projekt kostet 29 Millionen Dollar und ist auf vier Jahre angesetzt. Während dieser Zeit kann es wochentags zwischen 8 Uhr und 16 Uhr zu Staus aufgrund einer eventuell nötigen Sperrung einer Fahrbahnspur kommen.

Quelle: 31.12.2009

Nächste Seite »