Yosemite: Waldbrand bei El Portal

28. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am 26.07.2014 um 15:15 Uhr ist in El Portal nahe des Westeingangs des Yosemite National Park ein Waldbrand ausgebrochen.

Die Big Oak Flat Road ist von Crane Flat south bis zur Highway 140 junction gesperrt. Es besteht derzeit keine direkte Verbindung vom Yosemite Valley zum Tioga Pass. Foresta und Old El Portal wurden evakuiert. Die Campgrounds Crane Flat, Bridalveil Creek und Yosemite Creek sind vorübergehend geschlossen.

Lage und Ausdehnung des El Portal Fire am 27.07.2014. Foto: Wildfire Today & NPS

Lage und Ausdehnung des El Portal Fire am 27.07.2014. Foto: Wildfire Today & NPS

Bis 21:45 Uhr am 27.07. waren 8,5 Quadratkilometer niedergebrannt. 400 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Mit starker Rauchentwicklung auch im Yosemite Valley ist zu rechnen.

Sieben Kilometer nördlich des Yosemite Valley und 3,2 Kilometer südlich von der Tioga Pass Road brennt außerdem seit dem 16. Juli das Dark Hole Fire, dessen Größe zwar am 24. Juli mit 0,04 Quadratkilometer angegeben wurde, das seither aber deutlich an Substanz gewonnen hat und hauptsächlich nach Norden Richtung Highway 120 wandert. Insgesamt hat es zwischen dem 14. und 20. Juli rund 3.000 Blitzeinschläge im Park gegeben, die mindestens 21 Brände auslösten.

Nachtrag 30.07.2014: Die Big Oak Flat Road ist seit dem 30.07.2014 wieder geöffnet. Das Feuer, das mittlerweile über 15 Quadratkilometer umfasst, ist zu 34 Prozent unter Kontrolle. Über 1.000 Feuerwehrleute sind im Einsatz, der entstandene Schaden beträgt 4,4 Millionen Dollar. Rauch kann die Sicht im Yosemite Valley beeinflussen. Straßensperrungen können jederzeit wieder in Kraft treten. Aktuelle Informationen gibt es auf .

Quelle: http://www.nps.gov/yose/blogs/El-Portal-Fire-Update-1.htm 27.07.2014
Quelle: http://wildfiretoday.com/2014/07/26/two-fires-in-yosemite-one-threatens-structures/ 27.07.2014

Zion: Watchman Campground erhält neue Comfort Stations

24. Januar 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am 23. Januar haben im Zion National Park die Bauarbeiten an drei neuen öffentlichen Toiletten am Watchman Campground begonnen. Die Arbeiten an den je 83 qm großen Gebäuden in den Schleifen B, C/D und E umfassen öffentliche Toiletten, Bürgersteige und Landschaftsgestaltung der angrenzenden Gebiete. Der Austausch der bisherigen stark renovierungsbedürftigen Toiletten ist notwendig und dient sowohl der Sicherheit der Besucher als auch dem Naturschutz. Das Projekt wird voraussichtlich Mitte Juli 2012 abgeschlossen sein.

Watchman Campground. Foto: Michael Schlebach

Die neuen Toiletten werden analog des vom National Park Service bevorzugten natürlichen Baustils analog der bereits fertiggestellten Comfort Stations errichtet. Das Bauprojekt umfasst außerdem den Abriss von vier bestehenden Comfort Stations.

Ein Zeltplatz in Schleife B sowie zwei in Schleife C des Watchman Campground werden für die Dauer der Bauarbeiten geschlossen, alle übrigen bleiben geöffnet. Camper auf Plätzen nahe der Baustelle können tagsüber gegebenenfalls Baulärm wahrnehmen.

Nähere Informationen zum Watchman Campground erhält man unter http://www.nps.gov/zion/planyourvisit/campgrounds-in-zion.htm.

Quelle: http://www.nps.gov/zion/parknews/three-new-comfort-stations-for-watchman-campground.htm 18.01.2012

Death Valley: Furnace Creek Campground wird renoviert

21. Dezember 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Furnace Creek Campground im Death Valley National Park wird am 1. Februar 2012 für Renovierungsarbeiten geschlossen werden. Regelmäßige Rohrbrüche machen den Austausch der Kanalisation und der Wasserleitungen zum schnellstmöglichen Zeitpunkt erforderlich. Das Bauprojekt wird voraussichtlich mehrere Monate dauern und muss vor dem Einsetzen der extremen Hitze im Sommer abgeschlossen sein.

Furnace Creek Campground. Foto: recreation.gov

Camper, die bereits eine Reservierung erhalten haben, werden zu anderen Campgrounds im Gebiet des Furnace Creek umverlegt. Zeltcamper erhalten einen Platz auf dem Texas Springs Campground, alle übrigen auf dem Sunset Campground. Bei Nichtgefallen dieser Umverlegung erstattet Recreation.gov die Mietgebühren zurück. Auf den beiden Ausweichcampgrounds haben die umverlegten Reservierungen Vorrang. Alle übrigen Plätze werden nach dem first come, first served Prinzip vergeben.

Der Kiosk wird zu den normalen Geschäftszeiten für den Texas Springs und Sunset Campground vom 1. Februar bis 15. April 2012 besetzt sein.

Reservierungen für den Furnace Creek Campground können auf http://www.recreation.gov wieder für den Herbst 2012 gemacht werden. Weitere Informationen erhält man bei Traci Kolc im Death Valley NP unter (760) 786-3249.

Quelle: http://www.nps.gov/deva/parknews/fc-campground-closure.htm 12.12.2011

Gila Cliff Dwellings: Wegen Bauarbeiten vorübergehend geschlossen

26. Oktober 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Das Gila Cliff Dwellings National Monument in Süd-New Mexico wird wegen Reparaturarbeiten an der West Fork Bridge ab dem 31. Oktober vorübergehend geschlossen. Die Arbeiten am nördlichen Brückenkopf, der bei Übeerschwemmungen in 2008 und 2010 beschädigt wurde, werden voraussichtlich zwei Monate dauern. Sobald der Stand der Reparaturen es zulässt wird die Brücke wieder für den Verkehr freigegeben, so Mitarbeiter des Monuments. Dies könnte ab etwa 31. November der Fall sein.

Höhle 4 der Gila Cliff Dwellings. Foto: nps

Das Visitor Center bleibt während der Arbeiten täglich von 8 bis 16:30 Uhr geöffnet. Besucher können die Campingplätze erreichen indem sie den Fluß zu Fuß überqueren. Kostenlose, geführte Touren zu den TJ Ruins werden weiterhin um 11 und 14 Uhr angeboten.

Quelle: http://www.kasa.com/dpps/news/construction-closes-cliff-dwellings_3969736 21.10.2011

Joshua Tree: Pinto Basin überschwemmt

21. September 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Sintflutartige Regenfälle haben am Morgen des 13. September im Pinto Basin und Cottonwood Spring des Joshua Tree National Park zu weiträumigen Überschwemmungen geführt. Großflächige Schäden entstanden an der Pinto Basin Road, deren Fahrbahndecke an mehreren Stellen abgetragen wurde. Das Cottonwood Visitor Center wurde überflutet und Teile des Cottonwood Campground weggespült. Vermutlich fielen mindestens 3 inch Niederschlag während des Sturms.

Die Pinto Basin Road ist vom Interstate 10 an der Südgrenze des Parks bis zum White Tank Campground gesperrt. Das Cottonwood Visitor Center und der Cottonwood Campground sind ebenfalls geschlossen. Parkmitarbeiter begutachten derzeit das volle Ausmaß der Schäden.

Schäden an der Pinto Basin Road. Foto: NPS

Die übrigen Parkstraßen einschließlich des landschaftlich reizvollen Park Boulevard zwischen Twentynine Palms und dem Ort Joshua Tree bleiben für Besucher geöffnet. Auch die übrigen Parkeinrichtungen wie Campgrounds, Picknick-areas und Wanderwege sind geöffnet. Besucher sollten dennoch die Wettervorhersagen aufmerksam verfolgen, um vor weiteren flash floods frühzeitig gewarnt zu sein. Das Oasis Visitor Center in Twentynine Palms und das Joshua Tree Visitor Center im Ort Joshua Tree sind täglich von 8 bis 17 Uhr geöffnet.

Fahrzeuge wurden während der Flut nicht beschädigt, verletzt wurde niemand.

Aktuelle Informationen über die Pinto Basin Überschwemmung kann man unter http://www.nps.gov/jotr abrufen.

Quelle: http://www.nps.gov/jotr/parknews/sep13flooding.htm 18.09.2011

Cedar Breaks: Öffnung verschoben

12. Juni 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Verwaltung des Cedar Breaks National Monument musste aufgrund der hohen Schneedecke erneut den Eröffnungstermins des Parks verschieben. Als neuer Eröffnungstermin gilt nun der 17. Juni.

Bereits im letzten Monat musste der Park auf die tradtitionelle Eröffnung am Memorial Day Weekend verzichten. Die langsame Schneeschmelze in diesem Frühling hat dazu geführt, dass die Zufahrtsstraßen zum Monument, die Parkplätze und Parkeinrichtungen noch unzugänglich sind. Jetzt hoffen die Verantwortlichen, dass sich dies bis zum 17. ändert.

Blick vom Sunset View. Foto: Stefan Kremer

„Die Sicherheit unserer Besucher hat höchste Priorität bei der Entscheidung, wann wir den Park öffnen“, sagte Superintendent Paul Roelandt in einer Pressemitteilung. „Die landschaftlich reizvolle Straße durch den Park ist immer noch stellenweise von Schnee blockiert, in einigen Kurven ist die Sicht durch Verwehungen von 3 Metern oder mehr behindert.“

Das Cedar Breaks Visitor Center wird nach der Straßenöffnung seinen Dienst aufnehmen. Der Campground öffnet üblicherweise Mitte Juni, mit der unüblich hohen Schneemenge sollten Camper allerdings vor ihrem Besuch den Park anrufen und den Status der Campsites abklären.

„Der Vorteil der langsamen Schneeschmelze und der zusätzlichen Feuchtigkeit sollte eine fantastische Blüte der Wildblumen sein“, sagte Daphne Sewin, Chief of education and partnerships. „Dennoch bedeutet dies auch einen verspäteten Höhepunkt der Blüte, weswegen wir den Beginn des Wildflower Festival um eine Woche verschoben haben.“

Wildblumenwanderungen, geführt von Freiwilligen und Rangern, werden zweimal täglich seit dem 8. Juni angeboten.

Fragen zum Status des Cedar Breaks Scenic Drive und der Besuchereinrichtungen können direkt an die Parkverwaltung in Cedar City unter (435) 586-9451 gerichtet werden. Sobald der Park geöffnet ist können Besucher das Visitor Center direkt unter (435) 586-0787, Durchwahl 0 kontaktieren.

Quelle: http://www.nationalparkstraveler.com/2011/06/cedar-breaks-national-monument-again-pushes-back-its-opening-date8305 10.06.2011

Colorado National Monument: Höhere Eintrittspreise ab Mai

6. März 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ab Mai 2011 wird ein Besuch des Colorado National Monument etwas teurer werden. Der Park gibt bekannt, dass ab dem 2. Mai die Eintrittspreise pro Fahrzeug von 7 auf 10 Dollar und für Fußgänger und Fahrradfahrer von 4 auf 5 Dollar erhöht werden. Der Annual Park Pass, der den Zugang für ein Jahr ermöglicht, verteuert sich von 20 auf 25 Dollar. Dies sind die ersten Preiserhöhungen seit sechs Jahren.

Das Colorado National Monument hat derzeit noch eine begrenzte Menge an Annual Passes für 20 Dollar, die bis zu ihrem Ausverkauf angeboten werden, selbst wenn dies nach dem 2. Mai sein sollte. Man kann diese an beiden Parkeingängen, am Visitor Center oder nach telefonischer Reservierung unter (970) 858-3617, Durchwahl 334 per Post erhalten.

Independence Monument mit Fruita im Hintergrund. Foto: wikipedia

Die Saddlehorn Campground Gebühr von bisher 10 Dollar wurde in den vergangenen 20 Jahren nicht verändert und steigt nun auf 20 Dollar pro Nacht. Senioren ab 62 Jahren, die im Besitz eines Golden Age passport sind, erhalten einen 50-prozentigen Rabatt auf die Campgebühren.

 

Zum Vergleich: die nahegelegenen staatlichen und privaten Campgrounds in Fruita, Colorado und Grand Junction, Colorado verlangen abhängig von der Größe des Zeltplatzes zwischen 26 und 40 Dollar pro Nacht. Devils Garden Campground im Arches National Park berechnet 20 Dollar pro Nacht und ist mit dem Saddlehorn Campground vergleichbar. Die Übernachtungsgebühren des Morefield Campground im Mesa Verde National Park beginnen bei 23 Dollar.

Die Einnahmen der Parkeingänge und der Campgrounds werden dazu verwendet, die Infrastruktur des Monuments einschließlich des Wasser- und Abwassersystems sowie der Wege und Besuchereinrichtungen zu verbessern. Derzeit werden auch die 47 Jahre alte Ausstellungen im Visitor Center sowie veraltete Tafeln an den 19 Aussichtspunkten entlang des Historic Rim Rock Drive ausgetauscht, alternde Wasserrohre werden ersetzt, und am Saddlehorn Campground wird eine behindertengerechte Toilette errichtet.

Quelle: http://www.nationalparkstraveler.com/2011/03/fee-increase-approved-colorado-national-monument7702 03.03.2011

Zion: Campsites in den Narrows geschlossen

4. März 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Alle Zeltplätze in den Narrows des Zion National Parks sind bis auf weiteres geschlossen. Parkranger gehen davon aus, dass viele der Plätze im Hinterland von den Winterhochwassern heimgesucht wurden. Sie werden solange geschlossen bleiben bis die Ranger die Gegend sicher betreten können, die Schäden bemessen und alle notwendigen Reparaturarbeiten durchführen können.

Im späten Dezember 2010 hatten schwere Regenfälle zu ausgedehnten Überschwemmungen entlang des North Fork des Virgin River einschließlich der Narrows geführt. Die Wasserdurchflussmenge wurde mit 6.000 Kubikfeet pro Sekunde gemessen, dem höchsten gemessenen Wert seit der Einrichtung der Zeltplätze. Zwölf ausgewiesene Plätze wurden in den Narrows in den frühen 1990ern in einem Versuch errichtet, die Beeinflussung von Besuchern auf die Natur auf bestimmte Lokationen zu begrenzen.

In den Zion Narrows. Foto: Michael Schlebach

Die Zion Narrows sind jedes Frühjahr für Wanderer aufgrund hoher Wasserstände resultierend aus der Schneeschmelze gesperrt. Im Durchschnitt endet diese Periode Anfang Juni. Die geschlossenen Zeltplätze werden untersucht, sobald der Wasserstand einen Besuch zulässt. Viele Zeltplätze sollten relativ schnell öffnen, aber einige könnten eventuell umverlegt und für mehrere Monate geschlossen bleiben.

Der National Park Service erinnert die Besucher daran, dass alle Übernachtungen in den Narrows ein backcountry permit erfordern. Reservierungen für Übernachtungen können zwei bis drei Monate im Voraus auf der Webseite des Parks unter http://www.nps.gov/zion/planyourvisit/backcountry-reservations-and-permits.htm durchgeführt werden. 2011 sind Reservierungen solange nicht möglich, bis die Zeltplätze begutachtet wurden.

Die Narrows sind eine spektakuläre Schlucht, die den nördlichen Ausläufer des Zion Canyon bildet. Mit 16 Meilen Länge ist eine Wanderung in der bis zu 2.000 feet tiefen und stellenweise nur 20-30 feet breiten Klamm ein unvergessliches Naturerlebnis, aber es sollte nicht unterschätzt werden. Mindestens 60 Prozent der Wanderung muss man durch den North Fork des Virgin River waten und manchmal auch schwimmen. Es gibt keinen Weg im eigentlichen Sinne; die Route ist der Fluss. Die Strömung ist schnell und die Steine am Grund sind glitschig. Sturzfluten und Unterkühlung sind ständige Gefahren. Eine gute Planung, angemessene Ausrüstung und eine objektive Betrachtung der Lage sind unerlesslich für einen sicheren und erfolgreichen Trip.

Weitere Informationen zu den Zion Narrows gibt es auf der Webseite des Parks unter http://www.nps.gov/zion/planyourvisit/zion-narrows.htm oder unter http://www.canyon-trails.de/narrows.htm.

Quelle: http://www.nps.gov/zion/parknews/zion-narrows-campsites-closed.htm 01.03.2011

Grand Canyon: Havasupai Canyon geschlossen

23. Februar 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Havasu Canyon am Grand Canyon National Park ist wegen infrastrukturellen Schäden, die bei einer Überschwemmung im Herbst 2010 entstanden waren, weiterhin geschlossen. Der Campground sollte ursprünglich im März 2011 wieder öffnen. Dieses Datum musste jedoch auf den Zeitpunkt verschoben werden, an dem alle notwendigen Reparaturarbeiten abgeschlossen sind. Hiermit ist frühestens am 1. Mai 2011 zu rechnen.

Supai Village innerhalb des Havasu Canyon, einem großen Seitental an der Südseite des Colorado River, kann über Straße nicht erreicht werden. Der Havasupai Tribe verwaltet das Land, das außerhalb der Grenzen des Grand Canyon National Park liegt.

Die Beaver Falls 9,7 km flußabwärts von Supai Village. Foto: wikipedia

Aktuelle Informationen kann man entweder im Havasupai Tourism Office unter (928) 448-2180, per email an httourism0@havasupai-nsn.gov oder auf der Webseite des Havasupai Tribe unter http://www.havasupai-nsn.gov/index.html erhalten.

Quelle: http://www.nps.gov/grca/planyourvisit/trail-closures.htm 17.02.2011

Capitol Reef: Straßenbauarbeiten bis Juli

7. Februar 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der gesamte 8 Meilen lange Scenic Drive des Capitol Reef National Park, der vom Visitor Center nach Süden verläuft, wird erneuert. Dadurch wird es bis Juli zu Wartezeiten von bis zu 30 Minuten und zu kurzzeitigen Sperrungen kommen können.

Die Straße, die sich an der historischen Gifford Homestead mit seiner sehenswerten Scheune und am Fruita Campground vorbei bis zum Eingang der Capitol Gorge windet benötigt dringend Reparaturen. Sprecher des Parks sagten, die Arbeiten, die in diesem Monat beginnen, beinhalten die Entfernung der jetzigen Fahrbahnoberfläche, die Reparatur der Trasse, die Stabilisierung historischer Stützwände, die Rekonstruktion der betonierten Flusslaufquerungen sowie die komplette Neuasphaltierung.

Auf dem Scenic Drive Richtung Fruita. Foto: Stefan Kremer

Demzufolge wird es Wartezeiten bis zu 30 Minuten während der Arbeitszeiten geben. Dennoch wird man auch weiterhin die beliebten Ziele wie die picnic area, das Gifford House, die Obstbäume und den Fruita Campground durchgängig erreichen können. Nur vorübergehend wird es zu kurzzeitigen Straßenschließungen kommen.

Die letzten 6,5 Meilen des Scenic Drive zwischen dem Campground und dem Ende der Straße am Eingang zur Capitol Gorge wird vom 7. März an für drei Wochen für den Durchgangsverkehr geschlossen werden während neue Flusslaufquerungen gegossen werden, die anschließend entsprechend aushärten müssen.

Eine weitere zu erwartende Schließung dieses Abschnitts wird im Juli für die Dauer von vier Tagen stattfinden, wenn die letzte Versiegelungsschicht der Straßenoberfläche aufgebracht wird. Weitere Schließungen sind nicht geplant, Wettereinflüsse können jedoch zu Verschiebungen führen.

Aktuelle Informationen gibt es auf der Webseite des Parks unter http://www.nps.gov/care oder telefonisch unter (435) 425-3791.

Quelle: http://www.nationalparkstraveler.com/2011/02/road-work-will-lead-delays-capitol-reef-national-park-coming-months7569 05.02.2011

Nächste Seite »