Death Valley: Gebäude des Furnace Creek Inn abgebrannt

8. Dezember 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am 05. Dezember ist in Furnace Creek im Death Valley ein Haus niedergebrannt. Gegen 18:30 Uhr ist das Feuer entstanden und hat die historische Furnace Creek laundry facility, die sich neben dem Furnace Creek Inn befindet und wo die gesamte Wäsche des Resorts gewaschen wird, komplett zerstört. Farabee’s Jeep Rental wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen. Verletzte gab es keine.

Ausgebranntes laundry building des Furnace Creek Inn. Foto: Freedom America

Ausgebranntes laundry building des Furnace Creek Inn. Foto: Freedom America

Brandermittler aus dem Inyo County Sheriffs Office wurden hinzugezogen, um die Ursache herauszufinden. Gerüchteweise könnte ein Gastrockner der Auslöser gewesen sein. Ein Bewohner hat durch den Brand seine gesamten Besitztümer verloren.

Quelle: http://www.desertusa.com/dusablog/fire-furnace-creek-area-death-valley-national-park.html 05.12.2014
Quelle: https://www.facebook.com/freedom.america.79 05.12.2014

Grand Canyon: Marble Canyon Lodge abgebrannt

8. Juli 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die historische Marble Canyon Lodge in der Nähe von Lees Ferry ist am Morgen des 19. Juni großteils abgebrannt. Das Hauptgebäude, dass den Essraum, die Küche sowie ein kleines Sportartikelgeschäft, ein Bücherladen und ein Büro enthielt, wurde ein Raum der Flammen. Verschont blieben eine Tankstelle, die Post office, die Wäscherei sowie die Hotelräume östlich der Lodge. Ebenfalls erhalten blieben alle Gebäude auf der südlichen Seite von Highway 89 A. Verletzt wurde niemand. Das Feuer ist nach Aussage von Brandermittlern in der Küche entstanden und ist dann auf das ganze Gebäude übergegriffen.

Navajo Bridges über den Marble Canyon. Foto: Stefan Kremer

Navajo Bridges über den Marble Canyon. Foto: Stefan Kremer

Das Gebäude wurde 1926 errichtet und war eine beliebte Anlaufstelle für Teilnehmer von Flussfahrten auf dem Colorado, die bei Lees Ferry beginnen.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=10483 20.06.2013

San Francisco: Pier 29 abgebrannt

3. Juli 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Feuer hat den historischen Pier 29 in San Francisco schwer beschädigt. Das Dach und die oberen Teile der Gebäudefront wurden bei einem Brand am 20.06. zerstört. Zu diesem Zeitpunkt wurde das leerstehende Gebäude für den bevorstehenden Americas Cup umgebaut. Der Sachschaden wird auf über 2,3 Millionen Dollar geschätzt. Eine Beeinträchtigung der Pläne für das 2013 stattfindenden Rennens wird nicht erwartet. Pier 29 ist Teil des San Francisco Embarcadero Historic District.

Pier 29 in 2007. Foto: Stefan Kremer

Aufgrund der Schwere der Beschädigungen wurde der Steinbogen des Eingangsportals sowie das Dach abgerissen. Am 03.07. wird der Stadtrat tagen, um den Brand als Notfall einzustufen, wodurch Hilfsgelder für Sofortmaßnahmen bereitgestellt werden können. Offizielle Pläne gibt es noch keine. Denkmalschützer gehen davon aus, dass genug Bausubstanz übrig ist, um die Fassade in einer historisch akkuraten Weise wiederherzustellen. Die Brandursache ist weiterhin unklar, Brandstiftung wird jedoch ausgeschlossen.

Quelle: http://www.sfheritage.org/news/optimism-for-pier-29-as-a-phoenix-rising-from-the-ashes/ 28.06.2012

San Diego: Brand in Old Town beschädigt drei Gebäude

28. Februar 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Drei historische Gebäude in der Old Town von San Diego sind am frühen Morgen des 20. Februar durch einen Brand beschädigt worden. Das Feuer brach im El Patio Restaurant nahe Juan Street und Taylor Street aus und griff rasch auf mehrere Geschäfte über. Der dichte Qualm, der aus dem Restaurant quoll, wurde gegen 4:30 Uhr von Autofahrern auf der Interstate 5 gemeldet.

Die Old Town von San Diego. Foto: wikipedia

Feuerwehrchef John Strock sagte, das El Patio Restaurant hätte den größten Schaden davongetragen, aber die Flammen hätten auch auf andere Gebäude übergegriffen.

„Die Rückseite des Gum Saan war großer Hitze, Rauch und Feuer ausgesetzt. Wir konnten die Innenräume des Gebäudes retten; hier gibt es nur minimale Schäden. Aber die Außenseite ist schwer in Mitleidenschaft gezogen“, erklärte Strock.

Old Town Park Superintendent Richard Dennison sagte, Captain Fitch’s habe ebenfalls Rauchschäden erlitten. Alle drei Gebäude sind ausgewiesene historische Bauwerke.

„Das Gum Saan wurde 1941 erbaut. El Patio Restaurant stammt von 1945 und Captain Fitch’s aus den 30er und 40er Jahren“, bemerkte Dennison.
Er fügte hinzu, dass alle drei Geschäfte sehr beliebt seien. Es könne jedoch noch nicht gesagt werden, wie lange sie geschlossen sein werden. Alle verfügen über Feuerversicherungen.

Quelle: http://www.cbs8.com/story/16973037/fire-rips-through-old-town 20.02.2012

Death Valley: Brand im Stovepipe Wells Village

28. August 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Feuer hat nach Angaben der Behörden erheblichen Schaden am Toll Road Restaurant und dem Badwater Saloon im Stovepipe Wells Village im Death Valley National Park angerichtet.

Nach Aussage von Inyo County Sheriff Dispatcher Carol Drew sei das Feuer am Donnerstag ausgebrochen. Brandermittler seien inzwischen angereist, um die Brandursache zu finden.

Ein Raub der Flammen: das Toll Road Restaurant.

Ein Parksprecher sagte, die Dienstleistungen des Restaurants werden auf unbekannte Zeit nicht zur Verfügung stehen, bis der Schaden behoben wurde. Das Restaurant und der Saloon wurden aus Balken eines alten Bergwerks errichtet. Xanterra Parks and Resorts ist der Konzessionsinhaber.

Quelle: http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/n/a/2010/08/26/state/n184832D25.DTL 26.08.2010

Las Vegas: Brand im Stratosphere

3. Januar 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Aufregung im Stratosphere Las Vegas. Brennende Handtücher haben am Freitag Nachmittag einen Feueralarm in dem bekannten Hotel und Kasino am Las Vegas Boulevard ausgelöst. Das Feuer, das im neunten Stock ausgebrochen war, entwickelte nur leichten Rauch, der sich nicht auf die anderen Stockwerke ausdehnte, sagte Timothy R. Szymanski, Sprecher von Las Vegas Fire and Rescue. Die Etage wurde für rund 45 Minuten evakuiert. Verletzt wurde niemand.

Blick von I-15 auf Stratosphere Tower. Fotoquelle: Stefan Kremer

Das Feuer brach im Badezimmer eines Gästezimmers aus und ist wohl unabsichtlich entstanden. Eine achtlos weggeworfene Zigarette wird von Feuerwehrleuten als Brandursache genannt. Die Gäste des Zimmers hatten bereits ausgecheckt, so dass der Raum unbewohnt war als der Brand von Mitarbeitern des Hotels bemerkt wurde. Gegen 14 Uhr sprach das automatische Rauchmeldesystem an. Das Sicherheitspersonal des Hotels fand einige brennende Handtücher aus dem Boden des Badezimmers. Sie füllten einen Mülleimer mit Wasser und konnten so die Flammen löschen. Der entstandene Schaden wird azf 250 Dollar geschätzt.

Quelle: http://www.lasvegassun.com/news/2010/jan/01/fire-breaks-out-stratosphere/ 01.01.2010

Sausalito: Brand in den Hausbooten

27. Juni 2009 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Hausboot am Ende des Liberty Dock im Waldo Point Harbor von Sausalito ist am Donnerstag einem Brand zum Opfer gefallen, ein weiteres wurde schwer beschädigt. Der Feuerwehr gelang es, mit Hilfe von zwei Löschbooten das gefährliche Feuer zu löschen.

Als die Feuerwehr kurz nach 12 Uhr am Liberty Dock eintraf stieg bereits eine große Rauchsäule aus dem zweigeschossigen Hausboot mit der Hausnummer 49 empor. Das Gebäude stand komplett in Flammen, das Feuer griff auf das benachbarte Hausboot mit der Hausnummer 48 über. „Das Feuer gelangte in das Untergeschoss und breitete sich schnell in das zweite Stockwerk aus“, sagte Marin County fire Battalion Chief Tim Thompson. Er lobte die Zusammenarbeit der bei der Brandbekämpfung beteiligten Organisationen, um den gesamten Pier vor der totalen Zerstörung zu bewahren. Der Southern Marin Fire Protection District, bestehend aus Mill Valley und Tiburon, führten einen Zangenangriff gegen das Feuer einerseits vom Wasser und andererseits vom Dock aus durch und konnte so den Brand innerhalb einer Stunde löschen. Es wurden keine Verletzten gemeldet, da die Bewohner der beiden Hausboote zu dieser Zeit nicht anwesend waren.

Jim Robedeau, Besitzer von 48 Liberty Dock, sagte, die Holzkonstruktion, in die er 18 Monate Arbeit investiert hatte, „ist nun getoastet. Das gesammte Interieur“. Die Feuerwehr untersucht die Brandursache. Eine Schätzung über den entstandenen Schaden kann noch nicht gemacht werden. Matt Muldoon, Southern Marin fire Captain, sagte, dass Arbeiter am unbewohnten Mietshaus „The Dock House“ am 49 Liberty Dock zuvor Fugen kalfatert hätten, seien aber zum Brandzeitpunkt nicht im Gebäude gewesen. „Ob sie hitzeproduzierendes Werkzeug verwendet haben wissen wir nicht.“

Der benachbarte Hausbootbesitzer Andy Lomas sagte, er habe einen lauten Knall gehört und einen Feuerball aus der Rückseite des Hausboots kommen sehen. „Dann hüllte es sich in schwarzen Rauch.“ Er vermutet, die Explosion könne von einer Propangasflasche herrühren, die Bestandteil eines Barbecue Grills ist.

Zwei Stunden nach dem Brand stieg noch Rauch aus den verkohlten Überresten auf als der direkte Nachbar aus 50 Liberty Dock, Keith Rasmussen, hinüberblickte und sein Glück zu schätzen wusste. „Es gab eine Menge Rauch und alles brannte innerhalb von Minuten“, sagte Rasmussen, dessen Tochter den Notruf abgab. „Ich hörte viele Fenster zerspringen.“ Die Schäden an seinem Haus beschränken sich auf zersprungene Fensterscheiben und die Holzeinfassung seiner Veranda.

Quelle: http://www.marinij.com/marinnews/ci_12689024 25.06.2009

Boulder, Colorado: Buschfeuer

10. Januar 2009 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am Mittwoch breiteten sich mehrere Buschfeuer in der Region Boulder County aus. Dabei wurden mehrere Gebäude zerstört und über 500 Häuser evakuiert. Vorerst gibt es keine Berichte über Verletzte. Die Feuer entstanden in ausgetrocknetem Grasland 25 km nordwestlich von Denver. Das größte Feuer zerstörte dabei eine Fläche von mehr als 10 Quadratmeilen und sprang über den Highway 36. Laut Aussage des Scheriffs, Cmdr. Phil West, war die Ursache für die Brände eine vom Wind heruntergerissene Stromleitung. Starke Winde hatten dann die Feuer zusätzlich angefacht. Die kleineren Feuer sind mittlerweile unter Kontrolle der Feuerwehr.

Quelle: http://www.firefightingnews.com/article.cfm?articleID=60048 07.01.2009

Glen Canyon: Feuer zerstört 20 Boote

21. Dezember 2008 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Feuer an der Halls Crossing Marina in der Glen Canyon National Recreation Area am Lake Powell in Utah hat 20 Boote zerstört. 130 weitere Schiffe konnten von Feuerwehrleuten und Parkrangern gerettet werden. Das Feuer brach in einer Bootshalle gegen 23:30 Uhr am 18.12.2008 aus und war um 3 Uhr am 19.12.2008 gelöscht. Glen Canyon Superintendent Stan Austin sagte, die Feuerwehr habe verhindert, dass der Brand noch weitaus schlimmere Folgen gehabt hätte. Die Anlagen der Marina wurden schwer beschädigt, aber es gab keine Verletzten, und auch die Boote der Parkverwaltung seien unbeschädigt.

(Quelle, 20.12.2008)

Las Vegas: Feuer im Venetian und Bellagio gelöscht

23. September 2008 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Gleich zwei Brände versetzten vergangene Nacht den Las Vegas Strip in Aufregung.

Am 22.09. um 21:48 Uhr brach zunächst ein Feuer in einem Technikraum des Venetian im 14. Stockwerk aus. Die Sprenkleranlage konnte das Feuer jedoch löschen, ohne dass größerer Schaden entstand und jemand verletzt wurde.

Eine brennende Matratze sorgte am 23.09. um 5:50 Uhr für einen Feueralarm im Bellagio Hotel & Casino. Die hoteleigene Sprenkleranlage konnte auch hier den Brand in einem Zimmer im 26. Stockwerk ersticken. Ein Gast wurde jedoch am Arm verletzt, mehrere andere klagten über Atembeschwerden.

(Quelle, 23.09.2008)