Grand Canyon: North Rim öffnet am 15. Mai

9. Mai 2016 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Eingang zum North Rim des Grand Canyon National Park wird am Sonntag den 15. Mai um 7:30 Uhr Ortszeit öffnen. Gleichzeitig nehmen die Grand Canyon Lodge Norh Rim und Grand Canyon Trail Rides ihre Dienstleistungen für die Saison wieder auf. Obschon der Zugang zum North Rim noch geschlossen sein wird öffnet das Arizona Department of Transportation den Highway 67 am Jacob Lake schon am Freitag den 13. Mai um 13 Uhr Ortszeit.

Alle Dienstleistungen, die durch den National Park Service erbracht werden einschließlich Visitor Center, Backcountry Information Center, Campground und Grand Canyon Association bookstore werden am 15. Mai um 8 Uhr Ortszeit öffnen, ebenso Grand Canyon Lodge North Rim einschließlich Hotel, Geschäften, Camping-Zubehör, Restaurants und Tankstelle.

Quelle: http://www.desertusa.com/dusablog/grand-canyon-national-parks-north-rim-to-open-may-15-for-2016-season.html 19.04.2016

Erste National Parks wieder geöffnet – eine Übersicht

12. Oktober 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Nachdem seit dem 1. Oktober alle 401 National Parks und National Monuments aufgrund eines Government Shutdowns geschlossen waren (sh. hier) haben nun einzelne Bundesstaaten Lösungen gefunden, um ihre National Parks und Monumente zumindest teilweise wieder zu eröffnen. Der Shutdown kostet die Kommunen nahe der National Parks und Monumente nach einem Gutachten der Coalition of National Park Service Retirees national rund 76 Millionen Dollar pro Tag.

Foto: wikipedia

Foto: wikipedia

Im Folgenden haben wir eine Übersicht über die aktuelle Situation in den einzelnen Bundesstaaten zusammengestellt.


Lage in Utah

Utah hat der Bundesregierung in Washington 1,67 Millionen Dollar überwiesen, damit die fünf National Parks Zion, Bryce Canyon, Canyonlands, Arches und Capitol Reef, die National Monuments Cedar Breaks, Rainbow Bridge und Natural Bridges sowie die Glen Canyon National Recreation Area wieder geöffnet werden können. Dies teilte Governor Gary Herbert am Donnerstag mit. Die Parks, Campground und alle Infrastruktureinrichtungen sind ab Samstag wieder komplett geöffnet. Das Geld reicht für zehn Tage. Sollte mehr benötigt werden hat der Bundesstaat weitere Mittel in Aussicht gestellt.

Geschlossen bleiben hingegen Dinosaur National Monument und Hovenweep National Monument.


Lage in Arizona

Jan Brewer, Governeurin von Arizona, konnte ebenfalls nach stockenden Verhandlungen mit dem Innenministerium eine Übereinkunft mit der Bundesregierung erzielen. 651.000 Dollar aus Landesmitteln und anderen Quellen hat Arizona an den National Park Service überwiesen, um den Grand Canyon ab dem 12. Oktober für sieben Tage offen zu halten.

Canyon de Chelly ist geöffnet, weil er in Zusammenarbeit mit der Navajo Nation betrieben wird. Nur das Visitor Center bleibt geschlossen. Saguaro und Petrified Forest hingegen bleiben genauso geschlossen wie die National Monuments Tuzigoot, Navajo, Wupatki, Sunset Crater, Ganado Trading Post, Montezuma Castle, Tonto, Chiricahua, Organ Pipe Cactus, Pipe Springs, Casa Grande sowie das Tumacacori National Historic Monument, die Lake Mead National Recreation Area, das Coronado National Memorial und die Fort Bowie Historic Site.


Lage in Colorado

Auch in anderen Bundesstaaten hat man Übergangslösungen gefunden. So hat Colorado am Freitag bekannt gegeben, den Rocky Mountain National Park am Samstag vorübergehend zu öffnen. Der Bundesstaat hat sich dazu durchgerungen, die benötigten Mittel für zehn Tage zur Verfügung zu stellen. Die Trail Ridge Road wird umgehend öffnen sobald der Highway vom Schnee befreit ist. Ob auch die übrigen Parks in Colorado wie Mesa Verde, Black Canyon of the Gunnison oder Great Sand Dunes öffnen können ist noch unklar.


Lage in Kalifornien, Montana und Wyoming

Die Governeure von Kalifornien, Montana und Wyoming haben mitgeteilt, ihre Bundesstaaten hätten keine Mittel für die Wiedereröffnung der National Parks. Somit bleiben Yosemite, Yellowstone und Glacier wohl geschlossen bis der Haushaltsstreit beigelegt ist.

Quelle: http://www.reuters.com/article/2013/10/11/us-usa-fiscal-parks-idUSBRE99A0EW20131011 11.10.2013
Quelle: http://arizonaguide.com/places-to-visit/national-parks-and-monuments-update 11.10.2013
Quelle: http://www.visitutah.com/national-park-travel-advisory/ 12.10.2013

Grand Canyon: Marble Canyon Lodge abgebrannt

8. Juli 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die historische Marble Canyon Lodge in der Nähe von Lees Ferry ist am Morgen des 19. Juni großteils abgebrannt. Das Hauptgebäude, dass den Essraum, die Küche sowie ein kleines Sportartikelgeschäft, ein Bücherladen und ein Büro enthielt, wurde ein Raum der Flammen. Verschont blieben eine Tankstelle, die Post office, die Wäscherei sowie die Hotelräume östlich der Lodge. Ebenfalls erhalten blieben alle Gebäude auf der südlichen Seite von Highway 89 A. Verletzt wurde niemand. Das Feuer ist nach Aussage von Brandermittlern in der Küche entstanden und ist dann auf das ganze Gebäude übergegriffen.

Navajo Bridges über den Marble Canyon. Foto: Stefan Kremer

Navajo Bridges über den Marble Canyon. Foto: Stefan Kremer

Das Gebäude wurde 1926 errichtet und war eine beliebte Anlaufstelle für Teilnehmer von Flussfahrten auf dem Colorado, die bei Lees Ferry beginnen.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=10483 20.06.2013

Grand Canyon: Uranmine darf weiter fördern

13. Februar 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Berufungsgericht hat am Montag die Entscheidung der Regierung bestätigt, den Betrieb einer Uranmine nahe des Grand Canyon unter Umweltschutzauflagen fortzuführen, die schon mehrere Jahrzehnte alt sind. Demnach hat das Bureau of Land Management nicht gegegn geltende Umweltgesetze verstoßen, als es im Jahr 2009 der Arizona 1 Mine die Wiedereröffnung nach 17 Jahren der Stilllegung gestattete.

Die Entscheidung wird von Umweltschützern scharf kritisiert. Im Jahr 2011 hat das Innenministerium die Errichtung neuer Uranminen in den kommenden 20 Jahren untersagt, bereits bestehende aber ausgenommen. Diese können unter den Umweltschutzbedingungen ihrer Genehmigungen weiterbetrieben werden.

Die Arizona 1 Mine befindet sich etwa 30 Kilometer nördlich des Havasupai Reservats nördlich des Colorado Rivers.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=10297 12.02.2013

Grand Canyon: Rainbow Rim Trail wird verlängert

13. Februar 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Rainbow Rim Trail im Grand Canyon National Park wird um acht Meilen erweitert. Der in den 1980er errichtete, bisher 18 Meilen lange Pfad führt entlang der Rim-Kante durch eine einzigartige Landschaft. Er ist der einzige Trail, an dem man Mountain Biking betreiben kann.

Die Verlängerung wird sich am östlichen Ende des Weges anschließen. Mit den Arbeiten wird im Juni begonnen.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=10275 29.01.2013

Grand Canyon: Pink Jeep Tours jetzt auch am South Rim

10. September 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Seit dem 1. August bietet Pink Jeep Tours beim National Geographic Visitor Center in Tusayan seine Dienste an. An sieben Tagen in der Woche nehmen Angestellte Tourbuchungen entgegen beantworten Fragen. Die Zusammenarbeit mit Destination Cinema am South Rim des Grand Canyons sei eine wertvolle Ergänzung des Angebotes am Visitor Center, meinte der CEO von Destination Cinema, Bob Perkins.

Pink Jeep Tours in Sedona

Das Unternehmen offeriert vier verschiedene Touren. Eine führt entlang des South Rim, eine ist eine geführte Tour entlang des Trail of Time und eine weitere bietet die Gelegenheit, den Sonnenuntergang am Canyon zu erleben. Die kompletten Tourangebote findet man unter http://www.pinkjeeptours.com. Pink Jeep Tours hat bereits erfolgreiche Niederlassungen in Sedona und Las Vegas.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=10039 21.08.2012

Grand Canyon: Überflüge neu geregelt

31. Juli 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Eine Bestimmung in der Highway Bill, die am 29. Juni vom US-Senat verabschiedet wurde, hat die Bemühungen des Grand Canyon National Park, die natürliche Ruhe der Natur im Park zu erhöhen, gedämpft.

Eine offizielle Stellungnahme der US-Senatoren John McCain (Republikaner, Arizona) und Jon Kyl (Republikaner, Arizona) wurde in Bezug auf diese Bestimmung hinsichtlich der Grand Canyon Überflüge freigegeben.

„Wir sind mit den Bestimmungen zu den Überflügen in der Vereinbarung sehr zufrieden. Sie verlangt von Fluggesellschaften, Technologien zur Lärmminderung zu installieren und beendet endgültig eine langwierige Debatte darüber, was „ruhig“ im Grand Canyon Nationalpark bedeutet. Diese Gesetzgebung vereitelt auch einen aktuellen Vorschlag der Obama-Administration, bis zu 77 Prozent des Parks für den touristischen Luftverkehr zu sperren, was Hunderte Arbeitsplätze im Tourismus vernichtet hätte. Dieser Plan war zutiefst fehlerhaft und hätte ein einzigartiges Sightseeing-Erlebnis stark eingeschränkt.

Mit dem Flugzeug über dem South Rim. Foto: Ralph Kaiser

Glücklicherweise sorgt diese Bestimmung dafür, dass die Besucher, die sonst nicht in der Lage sind, den Grand Canyon zu erkunden – vor allem ältere Menschen, Behinderte und die invaliden Soldaten unserer Nation -, auch weiterhin den Canyon in einer der einzigartigsten Betrachtungsarten erleben können. Die atemberaubende Schönheit des Grand Canyon sollte allen zugänglich sein, überall und jederzeit, und nicht weggesperrt werden für eine kleine Gruppe Aktivisten, die absolute Ruhe fordern.“

Der Entwurf des Plans, der die Lärmbelastung am Grand Canyon durch Air-Tour Flüge adressiert und vom National Park Service thematisiert wurde, zielt darauf ab, die natürliche Ruhe auf dem Boden wieder herzustellen, gleichzeitig aber einen erhöhten Flugverkehr über dem Canyon zu erlauben.

Der Plan würde 8.000 zusätzliche Flüge über den Canyon pro Jahr erlauben (dann insgesamt 65.000), während zur gleichen Zeit einige Routen von sensiblen Kultur-, Natur- und Besucherbereiche des Parks wegbewegt würden. Außerdem würde eine tägliche Obergrenze von maximal 364 Flügen über den Canyon pro Tag festgelegt.

Der National Parks Overflights Act von 1987 verlangt einen Überflugplan. Bevor der Park Service seinen Vorschlag einbrachte musste definiert werden, was eine „natürliche Ruhe“ ist. Laut Sprechern des Parks wird die „natürliche Ruhe“ der Natur erreicht werden können, wenn 50 Prozent des Parks vom Fluglärm täglich für 75 bis 100 Prozent des Tages verschont bleiben.

Der Plan würde die meisten Nicht-Air-Tour-Operationen außerhalb des Parks verlegen, die Luft-Reiseveranstalter veranlassen, innerhalb von 10 Jahren auf emissionsarme Technologien umzurüsten und für eine Stunde der flugfreien Zeit nach Sonnenaufgang und vor Sonnenuntergang jeden Tag zu sorgen.

Viele Menschen erleben den Grand Canyon von oben, und deshalb haben Parkmitarbeiter versucht, Wachstumschancen für die Flugindustrie zur Verfügung zu stellen und gleichzeitig noch den Schutz und die Schonung der Ressourcen des Parks zu wahren.

Während lärmschonende Technologie nach 10 Jahren obligatorisch sein wird, gibt es Anreize in dem Plan für diejenigen, die bereits frühzeitig umrüsten. Die beinhaltet Zugang zu einigen eingeschränkten Flugzonen. Jeder Flugveranstalter hat eine bestimmte Anzahl von Genehmigungen zu fliegen. Eine Genehmigung, eine so genannte Zuweisung (allocation), ist für jeden Flug notwendig.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=9972 10.07.2012

Grand Canyon: Airportlandebahn wird repariert

17. Juli 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Landebahn des Grand Canyon Airport erhält im Juli einen neuen Belag. Dies wird nach Angaben des Arizona Department of Transportation, das den Flughafen besitzt und betreibt, zu mehreren Schließungen der Einrichtung führen.

Die Schließungen werden vornehmlich Nachts stattfinden während Bautrupps Fahrbahnrisse versiegeln und eine neue Versiegelungsschicht auftragen. Diese Arbeiten sind Bestandteil der routinemäßigen Instandhaltung.

Blick auf den Grand Canyon Airport in Tusayan. Foto: Stefan Kremer

Die ersten Arbeiten haben am 16. Juli begonnen und dauern bis zum 18. Juli. Die Startbahn wird dann täglich zwischen 20 Uhr und 7:30 Uhr geschlossen. Die nächsten Arbeiten finden vom 23. bis 28 Juli zwischen 17 Uhr und 9:30 Uhr täglich statt.

Tagsüber bleibt die Startbahn geöffnet. Die abschließenden Arbeiten finden am 13. August statt, bei denen die Startbahn für 24 Stunden gesperrt sein wird. Die Maßnahmen verlängern die Lebensdauer der Startbahn und dienen der Sicherheit bei Starts und Landungen auf dem Flughafen.

Die Arbeiten beeinträchtigen nicht den Helikopterbetrieb.

Weitere Informationen gibt es auf unter http://www.GrandCanyonAirport.org oder telefonisch unter (928) 638-2448.

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=9974 10.07.2012

Grand Canyon: Phantom Ranch ohne Trinkwasser

6. April 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Pipeline, die die Phantom Ranch im Grand Canyon National Park mit Trinkwasser versorgt, ist etwa 2 Meilen nördlich der Ranch in einem Gebiet, das „The Box“ genannt wird, geborsten. Eine Arbeitercrew des National Park Service ist dabei, das Leck abzudichten.

Während eines Pipelinebruchs sollten Wanderer, die sich zur Phantom Ranch aufmachen, eine zusätzliche Trinkwasseraufbereitungsmöglichkeit mitführen. Das Wasser des Bright Angel Creek ist derzeit aufgrund der Schneeschmelze am North Rim sehr trüb. Ein Filter ist hierbei eine bessere Wahl als chemische oder ultraviolette Reinigungsmethoden. Der Colorado ist ebenfalls aufgrund der Schmelze schlammig.

Phantom Ranch vom Mather Point aus gesehen. Foto: Stefan Kremer

Sobald die Pipeline repariert ist wird die Wasserversorgung des Cottonwood Campground und der Roaring Springs Day Use Area (1 Meile nördlich von Cottonwood) wieder eingeschaltet. Auf dem Bright Angel Trail wird die Wasserversorgung in den 1 1/2 mile und 3 mile water stations voraussichtlich in etwa zwei Wochen aktiviert.

Quelle: http://www.nps.gov/grca/planyourvisit/trail-closures.htm#CP_JUMP_624080 05.04.2012

Grand Canyon: 415 Millionen Dollar Umsatz in 2010

26. März 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Gemäß eines neuen Berichts des National Park Service haben in 2010 fast 4,4 Millionen Menschen den Grand Canyon National Park besucht und dabei über 415 Millionen Dollar ausgegeben. Dadurch wurden außerdem 6.167 Jobs im lokalen Umfeld des Parks in den Bereichen Beherbergung, Gastwirtschaft, Einzelhandel und Unterhaltung gesichtert.

Der Superintendent des Grand Canyon, Dave Uberuaga, sagte, es wäre keine Überraschung, dass der Park einen substanziellen Einfluss auf die lokale Ökonomie habe.

Besucher am Desert View Point. Foto: Stefan Kremer

„Grand Canyon National Park ist ein internationales Juwel, das Besucher aus der ganzen Welt anzieht“, sagte Uberuaga. „Die Möglichkeit, in einer der weltweit markantesten geologischen Landschaften auf einem weiten Feld beliebter Erholungsaktivitäten tätig sein zu können, ist ein enormer Magnet für die Dollars der Touristen.“

Die Zahlen sind Bestandteil der 12,1 Milliarden Dollar direkter Ausgaben, die von 281 Millionen Besuchern innerhalb und im Umfeld der 394 Nationalparks im ganzen Land ausgegeben wurden. Diese werden in einem jährlichen, begutachteten Analysebericht vob Dr. Daniel Stynes von der Michigan State University aufgeführt. Gemäß der Analyse zogen die 22 Nationalparks in Arizona alleine über 10,5 Millionen Besucher an. Hierbei gaben sie 671 Millionen Dollar aus und sicherten so 9.661 Jobs.

In den gesamten Vereinigten Staaten wurden duch Tourismus 31 Milliarden Dollar an Einnahmen generiert, was 258.000 Jobs sicherte. Dies waren 689 Millionen und 11.500 Jobs mehr als 2009.

Den Report von Dr. Stynes kann man unter http://www.nature.nps.gov/socialscience/products.cfm#MGM herunterladen (auf Economic Benefits to Local Communities from National Park Visitation and Payroll, 2010 klicken).

Quelle: http://grandcanyonnews.com/Main.asp?SectionID=1&SubSectionID=1&ArticleID=9798 13.03.2012

Nächste Seite »