Death Valley: Gebäude des Furnace Creek Inn abgebrannt

8. Dezember 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am 05. Dezember ist in Furnace Creek im Death Valley ein Haus niedergebrannt. Gegen 18:30 Uhr ist das Feuer entstanden und hat die historische Furnace Creek laundry facility, die sich neben dem Furnace Creek Inn befindet und wo die gesamte Wäsche des Resorts gewaschen wird, komplett zerstört. Farabee’s Jeep Rental wurde leicht in Mitleidenschaft gezogen. Verletzte gab es keine.

Ausgebranntes laundry building des Furnace Creek Inn. Foto: Freedom America

Ausgebranntes laundry building des Furnace Creek Inn. Foto: Freedom America

Brandermittler aus dem Inyo County Sheriffs Office wurden hinzugezogen, um die Ursache herauszufinden. Gerüchteweise könnte ein Gastrockner der Auslöser gewesen sein. Ein Bewohner hat durch den Brand seine gesamten Besitztümer verloren.

Quelle: http://www.desertusa.com/dusablog/fire-furnace-creek-area-death-valley-national-park.html 05.12.2014
Quelle: https://www.facebook.com/freedom.america.79 05.12.2014

Yosemite: Neue Konzession für Unterkünfte ab 2016

22. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die kürzlich herausgegebene Broschüre über den Konzessionsbetrieb von Unterkünften im Yosemite National Park zeigt einige signifikante Veränderungen auf. Ab dem 1. März 2016 gilt der neue Konzessionszeitraum von 15 Jahren.

In Curry Village werden 52 Zelte durch Kabinen mit Badezimmern ersetzt. Dadurch wird die Zahl der Zelte auf 351 reduziert und die Kabinenzahl auf 98 mit Badezimmer erhöht. Außerdem gibt es noch 18 Kabinen ohne Badezimmer und genauso viele motelähnliche Räume. Zudem werden 34 Zeltkabinen (je zwei pro Struktur) bei Housekeeping Camp entfernt, wodurch 232 dieser Zeltkabinen übrig bleiben. Auch wird die Zahl der Zelte am Merced Lake auf 11 halbiert, und es werden vier Betten bei Glen Aulin entfernt.

Blick vom Glacier Point auf Curry Village. Foto: Stefan Kremer

Blick vom Glacier Point auf Curry Village. Foto: Stefan Kremer

Auch die Steuern und Gebühren erhöhen sich teilweise deutlich (Details siehe Link unten). Alleine die Franchise-Gebühr wird bei über 9 Prozent liegen. Zum Vergleich: Im Mesa Verde oder Sequoia National Park liegt diese bei 4 Prozent. Dadurch ergeben sich für Gäste der Yosemite Lodge künftig Übernachtungskosten von 240 Dollar, wovon 27 Dollar Gebühren des National Park Service und 45 Dollar verschiedene Vertriebssteuern darstellen. Damit entfallen alleine 70 Dollar auf Steuern und Gebühren, im Ahwahnee Hotel sogar über 100 Dollar.

Quelle: http://www.nationalparkstraveler.com/2014/07/yosemite-national-park-concession-prospectus-includes-significant-lodging-changes25389 20.07.2014

Las Vegas: Drei neue weiße Löwenbabys

20. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Magier Siegfried & Roy freuen sich über drei neue weiße Löwenbabys. Die 14 Wochen alten Kätzchen wurden bei Johannesburg in Südafrika geboren und können ab sofort im Secret Garden des Mirage Las Vegas betrachtet werden.

Die drei heißen Freedom, Madiba und Timba-Masai. Siegfried Fischbacher und Roy Horn hatten ihre magische Bühnenshow nach einem Angriff des weißen Tigers Mantecore in 2003 beendet. Jedoch betreiben sie weiterhin den Secret Garden Zoo, der unter anderem weiße Tiger und weiße Löwen beherbergt.

Quelle: http://www.mynews3.com/content/news/story/Siegfried-Roy-welcome-3-snow-white-lion-cubs/n0bc4xmOJE65oBT1trm4fw.cspx 18.07.2014

South Lake Tahoe: Bald mit Hard Rock Cafe

19. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Das historische Horizon Hotel Casino an der Südküste des Lake Tahoe in Nevada wird zum Hard Rock Hotel & Casino Lake Tahoe umgewandelt, wie am 17.07.2014 bekannt gegeben wurde. Das Resort wird für 60 Millionen Dollar renoviert und neu gestaltet. Es wird zwei Hoteltürme mit über 500 Gästezimmern, mehreren Restaurants und Bars sowie ein 2.300 Quadratmeter großes Kasino umfassen.

Horizon Hotel Casino in South Lake Tahoe. Foto: Stefan Kremer

Horizon Hotel Casino in South Lake Tahoe. Foto: Stefan Kremer

Quelle: http://www.mynews4.com/news/local/story/Historic-Lake-Tahoe-casino-becomes-new-Hard-Rock/Kr4hz-4CZEWqlrHI6G5p6w.cspx 17.07.2014

Las Vegas: Sirens of TI Piratenshow beendet

5. Dezember 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Seit zehn Jahren gehört die wohl aufwändigste Außenshow am South Las Vegas Boulevard, die 10-minütige Sirens of TI Piratenshow vor dem Treasure Island, zum festen Besuchsprogramm für Touristen. Sie hatte die seit 1993 an gleicher Stelle laufende Piratenshow abgelöst und fand viermal täglich statt.

Sirens of TI Show vor dem  Treasure Island. Foto: Michael Schlebach

Sirens of TI Show vor dem Treasure Island. Foto: Michael Schlebach

Doch dies ist nun Geschichte. Ursprünglich sollte die Show am 20. Oktober nur für zwei Monate pausieren. Doch dann wurden die Pläne geändert, und nun werden an ihrer Stelle Geschäfte errichtet. Das Wasser der großen Lagune wurde bereits abgelassen und Kräne errichtet, um einen dreigeschossigen und 4.459 Quadratmeter großen Retailshop zu errichten. Die Eröffnung der Geschäfte ist für Herbst 2014 anberaumt.

Quelle: http://www.lasvegassun.com/news/2013/nov/25/sirens-ti-pirate-show/ 25.11.2013

Las Vegas: Nobu Hotel öffnet bald am Strip

26. Juni 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Sprecher des Caesars Palace Resort Casino haben mitgeteilt, man würde ab Oktober Reservierungen für das neue Nobu Hotel am Las Vegas Strip entgegen nehmen. Das Hotel mit 180 Gästezimmern werde einfache, natürliche und von Kirschblüte, Origami und japanischen Zen Gärten inspirierte Designs aufweisen. Es werden ebenfalls Kunstwerke von aufstrebenden japanischen Künstlern vorhanden sein. Es ist der erste Schritt von Nobu Hospitality, das weltweit japanische Restaurants betreibt, in den Hotelsektor.

Das Hotel plant ein Zimmerservicemenü mit dem Essen des Nobu Restaurant. Es wird in der zweiten Jahreshälfte öffnen. Im Web sind bereits einige inoffizielle Fotos der Räumlichkeiten zu finden.

Quelle: http://travel.usatoday.com/hotels/post/2012/06/nobu-hotel-design-details-caesars-palace/714403/1 12.06.2012

Grand Canyon: Ältestes Gebäude am South Rim nun als Cabin buchbar

18. Februar 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Restauration der „Red Horse Cabin“, dem ältesten Gebäude am South Rim des Grand Canyon National Park, wurde von Xanterra South Rim L.L.C., Betreiber von Unterkünften, Restaurants und Veranstalter von Aktivitäten im Grand Canyon National Park, abgeschlossen. Das Gebäude, welches über zwei Schlafzimmer verfügt, kann nun für Übernachtungen gebucht werden.

Die 1890 erbaute Red Horse Cabin wurde 1902 von der Red Horse Ranch von dem lokalen Geschäftsmann und späteren US-Senator Ralph Cameron zur Verwendung als Hotel am Ausgangspunkt des Bright Angel Trail hierher umgesiedelt. Von 1910 bis 1935 diente das Gebäude als Post Office des Grand Canyon Village.

Die Red Horse Cabin der Bright Angel Lodge. Foto: NPS

Nach dieser Zeit war die Cabin für den Abriss vorgesehen, doch die anerkannte Architekten Mary Elizabeth Colter intervenierte und überzeugte den damaligen Hausbesitzer Santa Fe Railway und den Konzessionsinhaber Fred Harvey Company, das Gebäude für die touristische Nutzung umzugestalten. Colter band die Cabin in den Komplex der Bright Angel Lodge und anderer Cabins ein, woraufhin sie für mehrere Jahre als Unterkunft für Gäste genutzt wurde. In den letzten 40 Jahren wurde das Gebäude nur noch als Stauraum verwendet.

„Dies ist eine aufregende Entwicklung für alle, die sich für die Geschichte von Grand Canyon Village interessieren“, sagte Jon Streit, General Manager von Xanterra South Rim. „Unsere historischen Unterkünfte wie die Buckey O’Neill Cabin, die Phantom Ranch und El Tovar sind immer die ersten, die von unseren Gästen nachgefragt werden.“ Die nur wenige Schritte von der Canyonkante entfernt gelegene Bright Angel Lodge ist ein Registered National Historic Landmark.

Die Ingenieure von Xanterra haben gemeinsam mit DL Norton Construction die Cabin auf die heutigen Standards für Gebäude und Komfort unter Berücksichtigung der historischen Integrität aufgerüstet. Der National Park Service und die Arizona State Historic Preservation Office hatten die Aufsicht über das Projekt. So wurde beispielsweise das Dach mit neuen Zederschindeln bedeckt, die dem vorhandenen Material entsprechen, deren Oberfläche aber ein verwittertes Aussehen erhielt. Besondere Aufmerksamkeit wurde dem Fundament und den äußeren, aus Holzstämmen bestehenden Wänden gewidmet. Die Stein- und Ziegelverzierungen des offenen Kamins wurden so weit wie möglich erhalten. Rohrleitungen, Verkabelungen, Fenster, Fußböden, Heizungen, Innenwände und Isolierungen wurden erneuert, um den derzeitigen Anforderungen zu entsprechen.

Der Mietpreis für die Cabin mit zwei Schlafzimmern beträgt 340 Dollar pro Nacht. Reservierungen können online unter http://www.grandcanyonlodges.com oder telefonisch unter 1-888-297-2757 oder 1-303-297-2757 von außerhalb der Vereinigten Staaten durchgeführt werden.

Die Bright Angel Lodge, zu der die Red Horse Cabin nun gehört, verfügt über 38 Gästezimmer in der Lodge (einige ohne eigenes Badezimmer), 49 historische Cabin rooms (alle mit eigenem Bad) und drei Suiten. im familienorientierten Restaurant werden Frühstück, Mittagessen und Abendessen serviert, der Arizona Room bietet mittags und abends Southwestern cuisine. Die Bright Angel Lodge ist außerdem der Ort, an dem man sich für die weltberühmten Maultierausritte in den Grand Canyon anmelden kann.

Quelle: http://www.edgephiladelphia.com/index.php?ch=travel&sc=&sc2=news&sc3=&id=128691 09.02.2012

Las Vegas: Luxor mit Legionellen verseucht

31. Januar 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Mitarbeiter des Gesundheitsamtes von Las Vegas haben am Montag bekanntgegeben, dass in Wasserproben aus dem Luxor Hotel Casino Legionellen nachgewiesen werden konnten. Ein Gast war zuvor an einer Legionärskrankheit gestorben. Der Southern Nevada Health District sagte, dass im vergangenen Jahr drei Gäste des Luxor mit der gleichen Erkrankung registriert wurden. Das Wasser des Hotelkomplexes wurde bereits nach den ersten beiden Fällen im letzten Frühjahr untersucht, jedoch konnten keine Erreger festgestellt werden.

Innenraum des Luxor. Foto: Stefan Kremer

Sprecher des Luxor, das im Besitz von MGM Resorts International ist, sagten, man habe unmittelbar nach dem Fund mit Sanierungsmaßnahmen begonnen. Das Wassersystem wäre zum Kochen gebracht und mit großen Chlormengen desinfiziert worden. „Wir vertrauen in die Integrität unserer Systeme und der Sicherheitsabläufe, die wir in all unseren Hotels anwenden. Die Sicherheit unserer Gäste und Beschäftigten ist immer von höchster Priorität in unserem Unternehmen“, sagte Gordon Absher, Sprecher von MGM Resorts. „Schon vor dem letzten Sommer hat MGM Resorts die Industrie mit aggressiven und strengen Programmen zur Kontrolle der Legionellengefahr, die in allen großen Gebäuden gegenwärtig ist, veranlasst.“

Die neuen Fälle treten zu einem Zeitpunkt an den Tag, wo das Unternehmen bereits in mehrere Rechtsstreitigkeiten mit Gästen verwickelt ist, die sich im Aria Resort & Casino mit Legionellen infiziert hatten. Das Aria Resort ist Teil des CityCenter und zur Hälfte im Besitz von MGM Resorts.

MGM Resorts teilte seinen Gästen mit, dass sie womöglich zwischen dem 21. Juni und 4. Juli 2011 den Bakterien ausgesetzt gewesen seien nachdem der District im Juli sechs Fälle von Legionärskrankheit registriert hatte. Alle diese Personen erholten sich nach medizinischer Behandlung. Acht Gäste zogen im August vor Gericht und verlangten 337,5 Millionen Dollar Schadenersatz vom Resort und seinen Erbauern.

Quelle: http://www.huffingtonpost.com/2012/01/30/legionnaires-disease-luxor-las-vegas-pneumonia_n_1242539.html 30.01.2012

Las Vegas: Löwengehege des MGM Grand schließt

31. Dezember 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Nach Angaben des MGM Grand in Las Vegas wird das Löwengehege des Hotel Casino am 31. Januar 2012 endgültig geschlossen werden um Platz für einen Umbau zu machen. In der kostenlosen Attraktion sind stets 20 echte Löwen zu sehen.

Eine Sprecherin sagt der Las Vegas Sun, das Unternehmens sei immer auf der Suche nach frischen Attraktionen für seine Kunden. Sie wollte aber noch nicht sagen, was das 5.000 square foot große, glasumfasste Areal ersetzen wird. Das 9 Millionen teure Habitat wurde 1999 eröffnet. Besucher können die Tiere von außen durch die Umglasung beim Spielen beobachten oder durch eine Plexiglasröhre mitten durch das Gehege gehen.

MGM Grand in Las Vegas. Foto: Stefan Kremer

Pensionierte Löwen werden zu einer 8,5 acre großen Ranch außerhalb von Las Vegas gebracht werden, wo sie mit Trainer Keith Evans leben werden.

Das MGM Grand hat im Oktober mit einem 160 Millionen Dollar teuren Umbau-Projekt begonnen.

Quelle: http://www.therepublic.com/view/story/48fcd9aaed4b420081d20e5011a5ad62/NV–Casino-Lions-Vegas/ 28.12.2011

Las Vegas: Aus für Viva Elvis in 2012

30. November 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

MGM Resorts hat Cirque du Soleil gebeten, ihre aktuelle Show im Aria Resort & Casino des City Center, „Viva Elvis“, zu ersetzen. The Sun zitiert MGM mit den Worten: „Nachdem die Besucherzahlen unseren Erwartungen nicht entsprochen haben wir unsere Partner von Cirque du Soleil gebeten, ihre Show auszutauschen. Wir werden eng mit ihnen zusammenarbeiten, um künftige Unterhaltungsoptionen zu erforschen.“

Lobby des Aria. Foto: wikipedia

Es wird vermutet, dass Viva Elvis, das den King of Pop mit Tanz, Akrobatik und Live-Musik feiert sowie die Freiheit, Begeisterung und Turbulenzen seiner Ära Ende zelebriert, 2012 enden wird.

Quelle: http://www.theatermania.com/las-vegas/news/11-2011/cirque-du-soleil-asked-to-replace-viva-elvis-at-la_45670.html 29.11.2011

Nächste Seite »