South Lake Tahoe: Bald mit Hard Rock Cafe

19. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Das historische Horizon Hotel Casino an der Südküste des Lake Tahoe in Nevada wird zum Hard Rock Hotel & Casino Lake Tahoe umgewandelt, wie am 17.07.2014 bekannt gegeben wurde. Das Resort wird für 60 Millionen Dollar renoviert und neu gestaltet. Es wird zwei Hoteltürme mit über 500 Gästezimmern, mehreren Restaurants und Bars sowie ein 2.300 Quadratmeter großes Kasino umfassen.

Horizon Hotel Casino in South Lake Tahoe. Foto: Stefan Kremer

Horizon Hotel Casino in South Lake Tahoe. Foto: Stefan Kremer

Quelle: http://www.mynews4.com/news/local/story/Historic-Lake-Tahoe-casino-becomes-new-Hard-Rock/Kr4hz-4CZEWqlrHI6G5p6w.cspx 17.07.2014

Las Vegas: Sirens of TI Piratenshow beendet

5. Dezember 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Seit zehn Jahren gehört die wohl aufwändigste Außenshow am South Las Vegas Boulevard, die 10-minütige Sirens of TI Piratenshow vor dem Treasure Island, zum festen Besuchsprogramm für Touristen. Sie hatte die seit 1993 an gleicher Stelle laufende Piratenshow abgelöst und fand viermal täglich statt.

Sirens of TI Show vor dem  Treasure Island. Foto: Michael Schlebach

Sirens of TI Show vor dem Treasure Island. Foto: Michael Schlebach

Doch dies ist nun Geschichte. Ursprünglich sollte die Show am 20. Oktober nur für zwei Monate pausieren. Doch dann wurden die Pläne geändert, und nun werden an ihrer Stelle Geschäfte errichtet. Das Wasser der großen Lagune wurde bereits abgelassen und Kräne errichtet, um einen dreigeschossigen und 4.459 Quadratmeter großen Retailshop zu errichten. Die Eröffnung der Geschäfte ist für Herbst 2014 anberaumt.

Quelle: http://www.lasvegassun.com/news/2013/nov/25/sirens-ti-pirate-show/ 25.11.2013

Las Vegas: Luxor mit Legionellen verseucht

31. Januar 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Mitarbeiter des Gesundheitsamtes von Las Vegas haben am Montag bekanntgegeben, dass in Wasserproben aus dem Luxor Hotel Casino Legionellen nachgewiesen werden konnten. Ein Gast war zuvor an einer Legionärskrankheit gestorben. Der Southern Nevada Health District sagte, dass im vergangenen Jahr drei Gäste des Luxor mit der gleichen Erkrankung registriert wurden. Das Wasser des Hotelkomplexes wurde bereits nach den ersten beiden Fällen im letzten Frühjahr untersucht, jedoch konnten keine Erreger festgestellt werden.

Innenraum des Luxor. Foto: Stefan Kremer

Sprecher des Luxor, das im Besitz von MGM Resorts International ist, sagten, man habe unmittelbar nach dem Fund mit Sanierungsmaßnahmen begonnen. Das Wassersystem wäre zum Kochen gebracht und mit großen Chlormengen desinfiziert worden. „Wir vertrauen in die Integrität unserer Systeme und der Sicherheitsabläufe, die wir in all unseren Hotels anwenden. Die Sicherheit unserer Gäste und Beschäftigten ist immer von höchster Priorität in unserem Unternehmen“, sagte Gordon Absher, Sprecher von MGM Resorts. „Schon vor dem letzten Sommer hat MGM Resorts die Industrie mit aggressiven und strengen Programmen zur Kontrolle der Legionellengefahr, die in allen großen Gebäuden gegenwärtig ist, veranlasst.“

Die neuen Fälle treten zu einem Zeitpunkt an den Tag, wo das Unternehmen bereits in mehrere Rechtsstreitigkeiten mit Gästen verwickelt ist, die sich im Aria Resort & Casino mit Legionellen infiziert hatten. Das Aria Resort ist Teil des CityCenter und zur Hälfte im Besitz von MGM Resorts.

MGM Resorts teilte seinen Gästen mit, dass sie womöglich zwischen dem 21. Juni und 4. Juli 2011 den Bakterien ausgesetzt gewesen seien nachdem der District im Juli sechs Fälle von Legionärskrankheit registriert hatte. Alle diese Personen erholten sich nach medizinischer Behandlung. Acht Gäste zogen im August vor Gericht und verlangten 337,5 Millionen Dollar Schadenersatz vom Resort und seinen Erbauern.

Quelle: http://www.huffingtonpost.com/2012/01/30/legionnaires-disease-luxor-las-vegas-pneumonia_n_1242539.html 30.01.2012

Las Vegas: Löwengehege des MGM Grand schließt

31. Dezember 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Nach Angaben des MGM Grand in Las Vegas wird das Löwengehege des Hotel Casino am 31. Januar 2012 endgültig geschlossen werden um Platz für einen Umbau zu machen. In der kostenlosen Attraktion sind stets 20 echte Löwen zu sehen.

Eine Sprecherin sagt der Las Vegas Sun, das Unternehmens sei immer auf der Suche nach frischen Attraktionen für seine Kunden. Sie wollte aber noch nicht sagen, was das 5.000 square foot große, glasumfasste Areal ersetzen wird. Das 9 Millionen teure Habitat wurde 1999 eröffnet. Besucher können die Tiere von außen durch die Umglasung beim Spielen beobachten oder durch eine Plexiglasröhre mitten durch das Gehege gehen.

MGM Grand in Las Vegas. Foto: Stefan Kremer

Pensionierte Löwen werden zu einer 8,5 acre großen Ranch außerhalb von Las Vegas gebracht werden, wo sie mit Trainer Keith Evans leben werden.

Das MGM Grand hat im Oktober mit einem 160 Millionen Dollar teuren Umbau-Projekt begonnen.

Quelle: http://www.therepublic.com/view/story/48fcd9aaed4b420081d20e5011a5ad62/NV–Casino-Lions-Vegas/ 28.12.2011

Las Vegas: New Frontier Grundstück bleibt vorerst leer

30. November 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ordentlich verspekuliert hat sich die israelische Investmentgruppe Elad Group. Diese hatte im Mai 2007 für mehr als 1,24 Milliarden Dollar das Grundstück des New Frontier von dessen damaligen Besitzer Phil Ruffin erworben; einem der teuersten Grundstücksverkäufe am Strip überhaupt. Ruffin hatte 1998 noch 167 Millionen für das New Frontier bezahlt und kaufte davon im März 2009 von dem Erlös für 775 Millionen das Treasure Island von der MGM Resorts International. Elad Group plante, auf dem Grundstück gegenüber des Wynn Las Vegas und direkt neben dem Trump International eine 5,7 Millarden Dollar teure Kopie ihres New Yorker Plaza Hotels zu errichten. Deshalb schloss Elad im Juli 2007 das New Frontier und riss dieses im November desselben Jahres ab. Doch dann kam die Wirtschaftskrise, und der Grundstückswert fiel auf nunmehr die Hälfte des Kaufpreises, was weitere Investitionen unmöglich macht.

Schild des Frontier in 2004. Foto: Michael Schlebach

Steve Wynn hatte schon vor Jahren angeboten, die Baulücke auf eigene Kosten landschaftlich zu gestalten, war aber nach eigenen Angaben auf den Widerstand der Landesregierung mit ihrer „unersättlichen Gier nach Geld“ gestoßen, die von ihm lieber ein neues Kasino sehen wollte. Ein Angebot der Elad Group, das Gelände selbst zu nutzen, lehnte Wynn mit Hinweis auf die ungewisse Finanzlage ab. So bleibt das Grundstück bis auf weiteres unbebaut.

Quelle: http://www.casinocitytimes.com/news/article/frontier-site-to-remain-empty-on-las-vegas-strip-199301 29.11.2011

Las Vegas: Hooters meldet Konkurs an

14. August 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die „größte Anzahl Hooter-Girls auf einem Ort weltweit“ war scheinbar nicht genug, um das Las Vegas Hooters Casino Hotel vor dem Bankrott zu bewahren. Am 01.08.2011 leitete das Unternehmen für diese Niederlassung das Insolvenzverfahren nach Chapter 11 ein. Das Vermögen wird zwischen 10 und 50 Millionen Dollar eingeschätzt, dem Verbindlichkeiten in Höhe von 162 Millionen gegenüberstehen. An anderen Orten werden Liebhaber von Chicken Wings und üppigen Kellnerinnen aber auch weiterhin bedient, meldet das Wall Street Journal. „Diese Maßnahme betrifft in keiner Weise den Betrieb der über 430 Hooters Restaurants in 44 Bundesstaaten und 27 Ländern“, meldete der Kasinobetreiber 155 East Tropicana LLC in einer Stellungnahme am Montag.

Hooters Casino Hotel am Strip. Foto: wikimedia

Die Restaurantkette, bekannt für ihre orange-weiß gekleideten Kellnerinnen und Chicken Wings, betreibt derzeit sieben Lokationen in Arizona, davon alleine drei in Phoenix. Der Besitzer der Kasinoanlage in Las Vegas hatte die exklusiven Nutzungsrechte an der bekannten Hooters Marke für sein Hotel und Kasino. Seine finanziellen Probleme betreffen nach Angaben des Wall Street Journals nicht direkt die in Atlanta ansässige Hooters of America LLC. Sie sind vielmehr eine Folge der Auswirkungen der Wirtschaftskrise, die alle Hotels und Kasinos in Las Vegas trifft.

Ein Insolvenzverfahren nach Chapter 11 erlaubt es Firmen, ihre Schulden zu sanieren um wieder profitabel zu werden. Das Kasino wird seinen Betrieb unter der jetzigen Leitung während der Sanierung weiterführen, jedoch müssen alle wichtigen Firmenentscheidungen von einem Konkursgericht abgesegnet werden.

Quelle: http://phoenixbankruptcynews.com/2011/08/las-vegas-hooters-casino-goes-bust-with-chapter-11-bankruptcy-filing.html 11.08.2011

Las Vegas: Riesenrad am Strip geplant

30. Mai 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Eine neue Attraktion am Strip in Las Vegas hat eine wichtige Hürde genommen. Entwickler Howard Bulloch plant den Bau eines 152 Meter hohen Riesenrads gegenüber des Mandalay Bay. Das Skyvue Las Vegas Super Wheel wurde von der FAA abgesegnet, die zwar nicht selbst für die Genehmigung zuständig ist, deren Empfehlung aber als maßgeblich gilt.

Das Riesenrad ist Teil einer privat finanzierten 100 Millionen Dollar teuren Anlage, die 18.500 Quadratmeter voller Geschäfte, Restaurants und Entertainment wie einer Achterbahn umfasst. Die Eröffnung ist für 2013 geplant. Insgesamt 40 klimatisierte Gondeln mit Panoramablick auf Las Vegas bieten Platz für jeweils 25 Personen. Sie können für Parties inklusive Catering gemietet werden.

So soll das Skyvue in 2013 aussehen. Foto: (c) Compass Investments

Bedenken, die neue Konstruktion könne den Flugbetrieb am eine halbe Meile entfernten McCarran International Flughafen stören, wurden von der Federal Aviation Administration nicht gesehen. Die Anlage sei in etwa genauso hoch wie die umliegenden Kasinos. Eine umfassende Beleuchtung wurde jedoch zur Auflage gemacht. Diesen Zweck erfüllt unter anderem eine 2.700 Quadratmeter große LED-Anzeigenfläche.

Die Entwickler des Skyvue zitierten das London Eye als ein Beispiel, warum ein vergleichbares Projekt in Las Vegas erfolgreich sein könne. Das Riesenrad in London zieht jedes Jahr 3,5 Millionen Besucher an.

Lageplan der neuen Attraktion. (c) google

Ein weiteres Riesenrad ist für den nördlichen Strip in Planung. Es ist Teil eines Projekts, das mehrere Kasinos der Caesars Entertainment Corp. an der Ostseite des Strips miteinander verbinden soll.

Quelle: http://www.boston.com/news/nation/articles/2011/05/25/500_foot_wheel_on_vegas_strip_gets_ok_from_faa/?rss_id=Boston.com+–+Latest+news 25.05.2011

Las Vegas: Sahara schließt am 16.05.2011

21. März 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Das letzte „Rat Pack“ Hotel in Las Vegas ist das neueste Opfer der Wirtschaftskrise. Aufgrund finanzieller Engpässe schließt das Sahara am nördlichen Strip in Las Vegas am 16. Mai 2011 entgültig seine Tore. Das 59 Jahre alte Hotel im marokkanischen Stil hat 1.720 Zimmer und ein 85.000 square feet großes Kasino, welches die beiden Restaurants House of Lords Steakhouse und NASCAR Cafe beherbergt. Es ist das sechste Hotel und Kasino, das am Las Vegas Boulevard errichtet wurde. Von der Schließung betroffen sind 1.050 Angestellte, von denen einige vom Partner MGM Resorts International übernommen werden. Bekannt wurde das Sahara unter anderem durch den Film „Oceans Eleven“ mit Dean Martin und Frank Sinatra.

Das Sahara Hotel and Casino. Foto: wikipedia

Sam Nazarian, CEO des Kasinobetreibers SBE Entertainment Group, ließ die Möglichkeit eiiner künftigen Wiedereröffnung offen. „Wir arbeiten mit unseren Partnern derzeit daran, verschiedene Optionen für das Sahara abzuwägen. Die beinhaltet die Option einer Komplettrenovierung und einer Neupositionierung am Markt“, sagte Nazarian. „Derzeit haben wir noch keine entgültige Entscheidung getroffen. Der weitere Betrieb des alternden Sahara ist jedoch wirtschaftlich unrentabel.“

Viele der Mitarbeiter sind schon seit Jahren auf die künftige Schließung vorbereitet. 2009 musste das Sahara bereits zwei seiner drei Hoteltürme und sein Buffet aufgrund mangelnder Nachfrage schließen.

Das Sahara ist das neueste einer langen Reihe von Hotels und Kasinos im Norden des Strip, die in finanziellen Schwierigkeiten stecken. Das New Frontier Kasino wurde 2007 gesprengt, das Grundstück ist seither ungenutzt. Das The Echelon Resort project, das das Stardust ersetzte, wurde aufgrund steigender finanzieller Bedenken eingefroren. Das teilweise fertiggestellte Fontainebleu Resort sah sich 2010 gezwungen, seine Inneneinrichtung zu versteigern, das Riviera Hotel and Casino kämpft mit der Insolvenz.

Quelle: http://www.cardplayer.com/poker-news/10927-sahara-hotel-and-casino-will-close-in-may 14.03.2011

Las Vegas: Aria und Mandarin Oriental erhalten 5 Diamonds

25. November 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Im Jahr seiner Eröffnung hat das CityCenter Las Vegas die begehrten AAA Five Diamond Award® für beide Hotels, das ARIA Resort & Casino und das Mandarin Oriental, Las Vegas erhalten. Während die Auszeichnung nur den besten Objekten in Nordamerika zuerkannt wird ist es umso seltener für Hotels, diese schon im ersten Jahr zu erhalten.

„Es bedarf eines ungeheuer speziellen Hotels oder Resorts um die Fünf-Diamonds innerhalb weniger als ein Jahr zu erhalten. Wir gratulieren dem CityCenter zum Erhalt dieser Auszeichnung mit nicht nur einer Einrichtung sondern mit zweien“, sagte Michael Geeser, Sprecher des AAA Nevada. „Diese Resorts bieten das Ultimative an Luxus, Perfektion und außergewöhnlichem Service.“

Blick auf Aria (hinten) und Mandarin Oriental (links). Fotoquelle: Stefan Kremer

Bobby Baldwin, Präsident und CEO de CityCenters, sagte: „Von der Planung bis zur Eröffnung war unser Ziel, ein Resort zu schaffen, das Gäste mit Dienstleistungen und Annehmlichkeiten verwöhnt, die einzigartig in der Welt sind. Um mit den AAA Five Diamond Award die höchste Ehrung der Gastgewerbeindustrie zu erhalten ist eine Reflektion unserer Hingabe zu diesem Versprechen und zum Anbieten unvergesslicher Eindrücke für jeden Gast von der Ankunft bis zur Abreise.“

Bill McBeath, Präsident und COO des ARIA, sagte: „Der Erhalt dieser Anerkennung durch den AAA ist die bestmögliche Weise, die ich mir vorstellen kann, um unser einjähriges Bestehen zu feiern. Dies ist eine Hommage an alle Angestellten des ARIA, die sich jeden Tag dazu hingeben, unseren Gästen wundervolle Erinnerungen zu schenken.“

The AAA Five Diamond Award is North America’s most sought-after symbol of excellence in the hospitality industry. Representing the upper echelon of establishments, AAA Five Diamond Award winners make up just 0.27 percent of the rated venues throughout the United States, Canada, Mexico and the Caribbean. As demonstrated by so few properties attaining this level of quality and service, the guidelines for AAA Five Diamond status are stringent, ensuring consumers truly memorable experiences.

Quelle: http://www.pitchengine.com/citycenter-las-vegas-receives-distinguished-aaa-five-diamond-award-for-two-properties-in-first-year-of-operation/103755/ 22.11.2010

Las Vegas: Neujahrsfeuerwerk an sieben Kasinos

31. Oktober 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Las Vegas Events und Las Vegas Convention and Visitors Authority haben bekannt gegeben, dass die diesjährigen Neujahrsfeuerwerke von den Dächern sieben Kasinos abgefeuert werden. Diese sind: MGM Grand, Aria, Planet Hollywood, Caesars Palace, Treasure Island, Venetian und Stratosphere. Damit sind die gleichen Resorts beteiligt wie im letzten Jahr.

Die Firma Grucci aus New York wird erneut für das Feuerwerk verantwortlich sein. Grucci hat Feuerwerke sowohl für die Independence Day Feierlichkeiten in Las Vegas in den letzten zwanzig Jahren, für zwei Olympische Spiele sowie die Feiern auf der Brooklyn Bridge ausgerichtet.

Blick vom New York den Strip entlang nach Norden. Fotoquelle: Stefan Kremer

Im letzten Jahr wurden die Feuerwerke erstmals wieder von den Dächern abgefeuert nachdem sie 2008 wegen Sicherheitsbedenken von den Hotelparkplätzen abgefeuert wurden. Wegen Beschwerden, die riesigen Hotels würden den Blick auf das Himmelsspektakel versperren, entwickelte man im letzten Jahr neue Sicherheitsrichtlinien, die eine Rückkehr auf die Hausdächer ermöglichte.

2009 nahmen nach Angaben der Las Vegas Convention and Visitors Authority rund 315.000 Menschen an Neujahrsfeuerwerk teil.

Quelle: http://www.lasvegassun.com/news/2010/oct/07/7-strip-casinos-host-new-years-eve-fireworks-displ/ 07.10.2010

Nächste Seite »