San Francisco: Starkes Beben erschüttert Bay Area

24. August 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Erdbeben der Stärke 6.1 hat heute morgen um 03:20 Uhr Ortszeit die Bay Area in Kalifornien erschüttert. Das Epizentrum lag 4,8 Kilometer nordwestlich des American Canyons im Napa County am nördlichen Ende der Bay in einer Tiefe von 10,7 Kilometern. In ganz Nordkalifornien konnten die Erdstöße gespürt werden, die rund 25 Sekunden andauerten und stark genug waren, um Bilder von den Wänden und Gegenstände aus Regalen fallen zu lassen.

Erdbeben vom 28.08.2014. Foto: USGS

Erdbeben vom 28.08.2014. Foto: USGS

89 Personen werden bzw. wurden im Krankenhaus mit geringeren Verletzungen behandelt, zwei Erwachsene und ein Kleinkind befinden sich in kritischem Zustand. An Gebäuden sind einige Schäden entstanden. Das historische Sam Kee Laundry Building (Pfeiffer Building) in Napa wurde schwer in Mitleidenschaft gezogen, ein Teil des Gebäudes ist kollabiert. Zahlreiche weitere Gebäude in Napa zeigen deutliche äußere Schäden. In einem mobile home Park ist Feuer ausgebrochen. Die California Highway Patrol hat den westlichen Abzweig von State Highway 37 und westlichen Abzweig von Interstate 80 auf State Highway 37 wegen möglicher Schäden gesperrt. Ebenfalls beschädigt sind Highway 121 und Highway 129 in Napa. Wasserrohren und Gasleitungen sind geborsten.

An den Brücken der Bay Area gibt es keine sichtbaren Schäden, sie bleiben geöffnet. In San Francisco sind über 50.000 Bewohner ohne Strom, im ganzen Gebiet gibt es weitere Stromausfälle. Ein Kirchturm in Vallejo ist eingestürzt. Ein Safeway in Sonoma ist ohne Strom, die Angestellten wurden evakuiert. Dort hatte das Beben besonders starke Auswirkungen denn das Gebäude befindet sich auf aufgeschüttetem Land. Im Contra Costa County wurde das Beben als lange, rollende Bewegung wahrgenommen, mit einigen heftigen Schlägen. Menschen in der South Bay meldeten, von dem Beben wach geworden zu sein.

Hier ein Video des Bebens, aufgenommen von Camille Freking aus San Francisco und veröffentlicht von KRON4 via Youtube:

Die Wahrscheinlichkeit von Nachbeben über einer Stärke von 5.0 liegt bei 54 Prozent, die eines Nachbebens stärker als das bisherige Hauptbeben bei unter 10 Prozent. Bisher gab es über 30 Nachbeben, von denen die beiden größten die Stärke 3.6 und 2.5 hatten.

Es ist das stärkste Beben in der Bay Area seit dem Loma Prieta Beben von 1989. Es fand in der West Napa Fault statt. Durch das Beben hat sich nach Expertenmeinung die Spannung an der St. Andreas Fault kaum vermindert. Die Nachbeben deuten ebenso auf noch vorhandenes Spannungspotential hin.

Einen Live-Stream der Ereignisse kann man auf ABC7news verfolgen.

Quelle: http://earthquake.usgs.gov/earthquakes/eventpage/nc72282711#summary 24.08.2014
Quelle: http://www.sfgate.com/bayarea/article/Magnitude-6-0-earthquake-reported-in-Napa-County-5708791.php 24.08.2014
Quelle: http://sanfrancisco.cbslocal.com/2014/08/24/6-1-earthquake-rocks-san-francisco-bay-area-epicenter-in-solano-countys-american-canyon-quake-usgs/ 24.08.2014
Quelle: http://news.kron4.com/news/breaking-news-earthquake-rattles-bay-area/ 24.08.2014

San Francisco: Östlicher Teil der neuen Bay Bridge eröffnet

7. September 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Seit Montag den 2. September um 22:15 Uhr ist der neu erbaute östliche Abschnitt der Bay Bridge für den Verkehr freigegeben. Der 6,4 Milliaren Dollar teure Brückenabschnitt wurde damit rund sieben Stunden früher eröffnet als geplant. Zuvor war die Bay Bridge für das Verlegen der Fahrbahn fünf Tage lang komplett gesperrt.

Bei der Einweihung wurde zunächst eine zweistündigen Zeremonie mit 14 Reden vor rund 1.000 Zuhörern abgehalten. Dann bewegte sich die Menge zum toll plaza, wo der frühere Bürgermeister von San Francisco, Gavin Newsom, mit einem Schneidbrenner symbolisch eine Eisenkette durchtrennte – eine Zeremonie, wie sie schon bei der alten Bay Bridge 1936 vom damaligen Governeur Frank Merriam durchgeführt wurde. Kurz darauf rollten die ersten Fahrzeuge, darunter Model A’s und Teslas, an den Kassenhäuschen vorbei und fuhren langsam über die Brücke.

Motoradparade auf der neuen Bay Bridge. Foto: mtca.ca.gov

Motoradparade auf der neuen Bay Bridge. Foto: mtca.ca.gov

Der Freigabe ging der erste Rückstau voraus. Viele Menschen hatten mitunter mehrere Stunden im Auto auf die Öffnung der Brücke gewartet, um zu den ersten zu gehören, die sie befahren durften. Doch anders als sonst üblich reagierten die Autofahrer froh gestimmt mit Hupkonzerten und Freudenschreien.

Genau wie auf der alten Bay Bridge gilt nun auch auf der neuen ein Tempolimit von 50 mph. Es wird stadteinwärts eine Gebühr von 6 Dollar pro Fahrzeug erhoben.

Unterdessen hat am 22. August die Versammlung des Unterhauses in Kalifornien mit 68 zu 0 Stimmen bei 10 Enthaltungen dafür gestimmt, den neuen westlichen Teil der Bay Bridge nach ihrem langjährigen Speaker und früheren Bürgermeister von San Francisco auf Willie L. Brown Jr. Bridge zu taufen. Dies muss jedoch noch vom Senat abgesegnet werden. An der gemeinhin üblichen Bezeichnung „Bay Bridge“ wird dies vermutlich nichts ändern.

Nachdem der östliche Brückenteil nun fertiggestellt ist nehmen die Pläne für den westlichen Teil der Bay Bridge Gestalt an. Über 1 Milliarde Dollar wird dieses Teilprojekt kosten. Mit eingeschlossen ist eine Fahrradspur für 500 Millionen Dollar. Doch das ist nicht einfach. Einerseits müsste zu beiden Seiten eine solche Spur angebaut werden, damit die Balance der Brücke nicht leidet, zum anderen gibt es noch Probleme mit der großen Steigung, die ohne zusätzliche Baumaßnahmen gegen Behindertenschutzgesetze verstoßen würde. Über eine Gebühr für Fahrradfahrer von einem Dollar wird daher bereits nachgedacht.

Alte und neue Bay Bridge. Quelle: wikipedia

Alte und neue Bay Bridge. Quelle: wikipedia

Der alte östliche Brückenteil wird nun Stück für Stück abgerissen. Aus Naturschutzgründen kommt eine Sprengung nicht in Frage. Also wird das Bauwerk von West nach Ost und von oben nach unten Stück für Stück demontiert und die gewonnenen Materialien recycled.

Quelle: http://www.sfgate.com/bayarea/article/Bay-Bridge-eastern-span-opens-4781385.php 03.09.2013

Quelle: http://www.sfgate.com/bayarea/matier-ross/article/Bay-Bridge-bike-path-in-works-4784492.php 04.09.2013

Quelle: http://www.sfgate.com/bayarea/matier-ross/article/Plan-to-name-part-of-Bay-Bridge-for-Brown-hits-4776644.php 30.08.2013

Quelle: http://www.sfgate.com/bayarea/matier-ross/article/Old-Bay-Bridge-east-span-to-be-dismantled-from-top-4765888.php 27.08.2013

San Francisco International: Tote bei Absturz einer Boeing 777

6. Juli 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Bei einem Flugzeugabsturz auf dem San Francisco International Airport sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen, 61 wurden verletzt. Flug 214 aus Seoul, eine Boeing 777 der Asiana Airlines, war beim Landeanflug abgestürzt, wobei das Heck abgebrochen war und in Feuer ausbrach.

Abgestürzte Boeing 777. Foto: David Eun/Twitter

Abgestürzte Boeing 777. Foto: David Eun/Twitter

Derzeit (Mittag Ortszeit) ist der komplette Flughafen gesperrt, alle ankommenden Flüge werden nach Oakland International auf der gegenüberliegenden Bayseite umgeleitet. Es ist noch unklar, wann der Flughafen wieder geöffnet werden kann.

Quelle: http://www.ktvu.com/news/news/local/boeing-777-crashes-while-landing-sfo/nYfcx/ 06.07.2013

San Francisco: Pier 29 abgebrannt

3. Juli 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Feuer hat den historischen Pier 29 in San Francisco schwer beschädigt. Das Dach und die oberen Teile der Gebäudefront wurden bei einem Brand am 20.06. zerstört. Zu diesem Zeitpunkt wurde das leerstehende Gebäude für den bevorstehenden Americas Cup umgebaut. Der Sachschaden wird auf über 2,3 Millionen Dollar geschätzt. Eine Beeinträchtigung der Pläne für das 2013 stattfindenden Rennens wird nicht erwartet. Pier 29 ist Teil des San Francisco Embarcadero Historic District.

Pier 29 in 2007. Foto: Stefan Kremer

Aufgrund der Schwere der Beschädigungen wurde der Steinbogen des Eingangsportals sowie das Dach abgerissen. Am 03.07. wird der Stadtrat tagen, um den Brand als Notfall einzustufen, wodurch Hilfsgelder für Sofortmaßnahmen bereitgestellt werden können. Offizielle Pläne gibt es noch keine. Denkmalschützer gehen davon aus, dass genug Bausubstanz übrig ist, um die Fassade in einer historisch akkuraten Weise wiederherzustellen. Die Brandursache ist weiterhin unklar, Brandstiftung wird jedoch ausgeschlossen.

Quelle: http://www.sfheritage.org/news/optimism-for-pier-29-as-a-phoenix-rising-from-the-ashes/ 28.06.2012

San Francisco: Golden Gate Bridge feiert Jubiläum

27. Mai 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am heutigen Sonntag wird das 75-jährige Jubiläum der Golden Gate Bridge in San Francisco gefeiert. Hierzu finden zwischen 11 und 23 Uhr zahlreiche Festivitäten auf und bei der Brücke statt. Im Folgenden eine kurze Liste mit einer Beschreibung der Events.

Grundsätzlich ist der Zutritt kostenlos. Die Hauptaktivitäten finden am Fort Point, auf dem Crissy Field, im Presidio un in Marina Green statt. Jubiläumsfeiern finden außerdem im Fort Mason Center, im Ghirardelli Square, im San Francisco Maritime Historical National Park, auf Fisherman’s Wharf und Pier 39 statt. Es gibt keine gesonderten Parkflächen; die Anreise mit öffentlichen Verkehrsmitteln, zu Fuß oder mit dem Fahrrad wird aufgrund des großen Andrangs empfohlen.

Luftbild der Golden Gate Bridge. Foto: Stefan Kremer

Die Golden Gate Bridge wird von 21 bis 22 Uhr für das große Feuerwerk geschlossen. In dieser Zeit sollte man nicht versuchen, zur Brücke zu gelangen. Die Stadt empfiehlt die Nutzung der Richmond-San Rafael und Bay Bridges als Alternativroute für den gesamten Tag. Die Tore des Presidio werden nur für Fußgänger, Radfahrer, Transitverkehr, Taxies und Shuttles geöffnet sein. Jeglicher Fahrzeugverkehr in den Presidio wird nur mit einem zuvor beantragten Zugangspass möglich sein.

In Fort Point findet von 10 bis 19 Uhr die International Orange Artists‘ Exhibition statt, eine Kunstausstellung. Auf dem Crissy Field laden von 11 bis 23 Uhr lokale Musikbands zum Feiern und Tanzen ein. Ebenfalls auf Crissy Field, genauer gesagt im East Crissy Field, starten zwischen 11 und 17 Uhr historische Fahrten in Oldtimern und Motorrädern aus den Jahren 1937 bis heute. Wer sich für nachhaltige Technologien und Innovationen im Pioniergeist der Brücke interessiert kann sich auf der Crissy Field Center Future Fair am East Beach zwischen 11 und 19 Uhr informieren.

Historische Schiffe aus den letzten 75 Jahren nehmen zwischen 11 und 15 Uhr an der Vintage Maritime Display and Historic Watercraft Parade am St. Francis Yacht Club teil.

Auch am West Marina Green gibt es Musik. Zwischen 11 und 22 Uhr gibt es Tanzvorführungen und lokale Musikgruppen.

Für den Andenkenjäger bieten in Marina Green, Crissy Field und auf der Golden Gate Bridge Plaza retail outlets von 10 bis 20 Uhr offizielle 75-Jahrfeier-Andenken an.

Den Höhepunkt der Feier bildet das Feuerwerk. Dieses findet von 21:30 bis 21:50 Uhr auf der Golden Gate Bridge, in der Bay und den umliegenden Parks statt. Die beste Sicht wird man entlang der Küste zwischen Fort Point und dem east Marina Green haben. Der passende Soundtrack zur Vorführung wird zusätzlich live auf KFOG 104.5/97.7FM gespielt.

Quelle: http://www.timesheraldonline.com/news/ci_20717413/golden-gate-bridge-celebration-open-free-public-sunday 26.05.2012

San Francisco: Jeremiah O’Brien im Trockendock

24. Januar 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die SS Jeremiah O’Brien, die an Pier 45 in San Francisco vor Anker liegt, wird einer der aufwändigsten Restauratioen der letzten zwei Dekaden unterzogen. Das Liberty Ship aus dem Zweiten Weltkrieg, das an Fishermans Wharf vor Anker liegt, dient heute als Museum. Das 1943 gebaute Boot ist eines von nur noch zwei seetüchtigen Liberty Ships weltweit und eine beliebte Sehenswürdigkeit der Stadt.

Am 23. Januar fuhr die Jeremiah O’Brien nach Pier 70, um dort für 28 Tage im Trockendock die ersten Schritte ihrer Restaurierung zu erhalten.

Jeremiah O'Brien am Pier 45. Foto: Stefan Kremer

„Das wird das erste Mal seit 20 Jahren, dass wir den Schiffsrumpf bis auf das blanke Metall freilegen und sie komplett neu streichen“, sagte Captain Patrick Moloney, Hafenkapitän und -meister. „Unser Schiff ist 60 Jahre alt, aber wenn sie aus dem Trockendock zurückkehrt wird sie aussehen wie eine 20-jährige. Wir bereiten die O’Brien auf ihre unmittelbare Zukunft vor.“

2013 wird der America’s Cup nach San Francisco kommen, der der SS Jeremiah O’Brien neue Möglichkeiten bieten wird, einschließlich der Bewirtung von Zuschauern und der Medien, die nach einem einzigartigen Aussichtspunkt für das historische Event suchen.

„Wir können Zuschauer hinauf aufs Wasser bringen, wo das Rennen stattfindet“, sagte Dennis Koller, Executive Director der O’Brien. „Wir bieten eine Aussichtsplattform, die mobil, stabil und hoch ist. Der perfekte Platz, um die Rennen des America’s Cup zu beobachten.“

Von den 2.710 während des Zweiten Weltkriegs gebauten Liberty Ships ist die SS Jeremiah O’Brien eine von nur noch zwei verbliebenen weltweit. Dabei erhebt sie den Anspruch, das letzte unveränderte Liberty Ship überhaupt zu sein und legt wert auf ihre historische Akkuratesse. Als Veteran segelte die O’Brien 1994 anlässlich des 50. Jahrestages des D-Day von San Francisco zu den Stränden der Normandie. Von den 6.000 Schiffen, die im Juni 1944 an der Landung in der Normandie beteiligt waren, war sie das einzige Schiff, dass nach 50 Jahren noch einmal dorthin zurückkehren konnte.

Die Dreifach-Expansions-Dampfmaschinen der SS Jeremiah O’Brien wurde in dem Blockbuster Titanic gezeigt. Die O’Brien bietet pro Jahr sechs Fahrten durch die Bay einschließlich einer speziellen Ghirardelli Chocolate Fahre am 21. Juli. Außerdem kann man sie für Firmenveranstaltungen, private Parties, Hochzeiten und über-Nacht-Abenteuer für Jugendgruppen buchen. Sie ist täglich von 9 bis 17 Uhr geöffnet.

Quelle: http://www.stockmarketsreview.com/news/240983/ 11.01.2012

San Francisco: Golden Gate Bridge wird 75

18. Januar 2012 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Golden Gate Bridge, eines der bekanntesten Bauwerke der Welt, feiert am kommenden Memorial Day Weekend ihr 75-jähriges Jubiläum. Dazu wird es ein ausgedehntes Fest entlang des Ufers der Stadt sowie ein spektakuläres Feuerwerk mit einem überraschenden Finale geben.

Es wird jedoch keine Wiederholung der völlig überfüllten und potentiell verhängnisvollen Situation auf der Brücke geben, wie sie zur Feier des 50-jährigen Jubiläums stattfand als die Brücke für den Verkehr gesperrt und nur für Fußgänger und Radfahrer freigegeben wurde. Damals fanden sich so viele Menschen auf der Brücke ein, dass dies die schlimmste Überlastung der Brücke darstellte und die leicht bogenförmige Wölbung der Fahrbahn niederdrückte. Mitarbeiter der Brückenverwaltung und der Stadt sagten damals, man könne nur von Glück reden, dass niemand ernsthaft zu Schaden gekommen sei.

„Das war ein Meer von Menschen auf der Fahrbahn und den Gehwegen. Wir wollen keine Situation erzeugen, wo die Menschen sich wie damals nicht bewegen können“, sagte Denis Mulligan, General Manager der Brücke.

Blick auf die Golden Gate Bridge, Fort Point und San Francisco. Foto: Stefan Kremer

Stattdessen, so Mitarbeiter der Brücken- und Stadtverwaltung, plane man, die Aufmerksamkeit auf dem Golden Gate zu belassen, die Menschen aber dorthin wegzulocken, wo sie es aus sicherer Entfernung bewundern können. Dies geschieht im Rahmen eines zweitägigen Festivals, das sich von Fort Point unterhalb der Brücke über Crissy Field, Marina Green und Fishermans Wharf bis nach Pier 39 ausdehnen werde.

„Wir denken, es werden genug Aktivitäten stattfinden, die die Besucher nicht missen möchten“, sagte Mulligan. „Wenn es woanders eine tolle Party gibt möchten die Leute an diesem Tag vielleicht nicht über die Brücke gehen.“

Das Golden Gate Festival am 26. und 27. Mai wird eine Schiffparade mit historischen Booten, zahlreiche Musik- und Tanzaufführungen, Kunstausstellungen, Geschichts- und Lehrveranstaltungen, eine Ausstellung historischer Fahrzeuge von 1937 (dem Eröffnungsjahr der Brücke) bis heute sowie weitere brückenbezogene Events in Crissy Field und Marina Green beinhalten. Weitere Veranstaltungen werden im Fort Mason Center, Ghirardelli Square, dem San Francisco Maritime National Historical Park, Fisherman’s Wharf und anderenorts stattfinden.

Das Komitee, das die Feier plant, hat bereits Pläne angekündigt, nach denen ein Jahr lang durch Gruppen und Vereine 75 verschiedene Beiträge und Events von Fotowettbewerben und Tanzveranstaltungen bis zu Naturwanderungen und Kunstprojekten durchgeführt werden.

Ebenfalls angekündigt sind Pläne zur Verbesserung des derzeit recht dürftigen Besucherinfrastruktur am südlichen Ende der Golden Gate Bridge durch den Bau eines Visitor Center und die Umwandlung des runden Gebäudes von einem Souvenirladen zu einem Ausgangspunkt für geführte Touren. Diese werden tagsüber und auch Nachts angeboten. Ebenfalls wird das Wegenetzwerk erweitert und durch Erklärtafeln und Ausstellungen ergänzt.

Frank Dean, der Superdintendent der Golden Gate National Recreation Area, sagte, dass es bei der Eröffnung der Brücke 1937 zu beiden Seiten militärische Anlagen gab und der öffentliche Zugang begrenzt war. Heute seien die Spannseile im Boden eines National Parks verankert und gebührten daher eines besseres Umfeldes, um die 10 Millionen Besucher, die das Bauwerk jährlich anzögen, zu begrüßen. „Viele dieser Besucher wissen nichtmal, dass sie in einem Nationalpark waren“, sagte er.

Quelle: http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2012/01/09/BAKT1MMTVC.DTL 10.01.2012

San Francisco: Hooters schließt am 21. Dezember

20. Dezember 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Liebhaber von Chicken Wings und leicht bekleideter Kellnerinnen müssen künftig auf die einzige Filiale von Hooters in San Francisco verzichten. Das Restaurant im Fishermans Wharf Bezirk wird nach Angaben von SFist am 21.12.2011 schließen.

In der Bay Area gibt es noch vier Hooters-Niederlassungen: in Dublin, Campbell, Fremont und San Bruno. Eine neues Hooters Restauranrt wird in Kürze in Rohnert Park eröffnet.

Bekanntes Hinweissschild auf das Hooters. Foto: Stefan Kremer

Quelle: http://www.msnbc.msn.com/id/45654706/ns/local_news-san_francisco_bay_area_ca/ 13.12.2011

San Francisco: Umbauten für den Americas Cup

17. Dezember 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der America’c Cup wird in 2012 und 2013 in San Francisco ausgetragen. Damit nähert sich auch der Termin, an dem die Händler und Unternehmer, die seit vielen Jahren ihre Geschäfte am Embarcadero hatten, umziehen müssen. Massive Bauprojekte für die weltberühmte Segelregatta und den Hafen werden in Kürze auf Pier 27 beginnen. Um hierfür Platz zu schaffen erarbeiten die ersten von Dutzenden von Unternehmen, darunter eine Kabarett-Show und ein Limousinen-Service, Pläne, an eine andere Stelle umzuziehen. Auch Fußballer schlagen in Kürze ihre letzten Flanken auf einem Feld, das abgerissen werden soll.

Die Umzüge gehören zu den neuesten einer ganzen Reihe an Vorbereitungen für den America’s Cup. Die Stadt erwartet von der Regatta Besucher in Millionenhöhe und Einnahmen von einer Milliarde Dollar. Abschließende Details der Umbauten für die Veranstaltung kamen letzte Woche in einem Bericht ans Tageslicht, der derzeit auf eine Genehmigung durch die Stadt wartet.

Teatro ZinZanni verlässt seinen Platz zwischen den Piers 27 und 29, wo er seit 2000 Besucher mit europäisch inspirierten Aerobatics und Musik unterhalten hat. Seine letzte Show wird am Silvesterabend stattfinden. Das Theater plant, sein markantes Zelt auf dem derzeitigen Parkplatz an der Kreuzung von Embarcadero und Broadway aufzustellen, sagte Annie Jamison, Geschäftsführerin der Produktion. „Natürlich ist es eine sehr große Veränderung für uns als Unternehmen“, sagte Jamison zu dem Umzug. „Aber wir hätten nicht mehr erwarten können als das, was wir von der Stadt und dem Hafen erhalten haben.“

Pier 27 mit Teatro ZinZanni und dem Soccerfield. Foto: Stefan Kremer

Andere umziehende Pier 27 Mieter sind Bauers Intelligent Transportation, ein Limousinen- und Bus-Verleih, sowie die San Francisco Chinese Chamber of Commerce, die Räume vermietet, in denen Flöße für die chinesische Neujahrsparade gebaut und gelagert werden. Beide planen, nach Pier 50 umzuziehen, sagte Hafensprecherin Renee Martin.

Die Fußballer jedoch scheinen kein Glück zu haben. Ihr Telegraph Field auf einem Parkplatz zwischen Pier 27 und Pier 29 wird höchstwahrscheinlich abgerissen. Die Kinder und Erwachsenen, die hier Liga-Turniere und Trainingsspiele veranstalten, werden vermutlich Mitte Dezember ihr Spielfeld aufgeben müssen, sagte Martin. Eine Online-Petition, einen neues Feld an anderer Stelle zu bauen, hat fast 1.000 Unterschriften erhalten. Viele beklagen, dass der Veranstaltungsort für ein Ereignis geopfert wird, das nur vier Monaten dauert. „Es ist so ein gut gelegenes Spielfeld, direkt beim Financial District, das einzige in der gesamten Region“, sagte Noah Johnson, 24, ein juristischer, gemeinnütziger Arbeiter, der dort zwei Jahre lang dreimal in der Woche gespielt hatte.

Die Umzüge sind seit Monaten geplant, sagte Bürgermeister Ed Lee. „Sie alle sind über dieses Thema informiert worden. Es sollte für niemanden überraschend sein.“

Im Februar 2012 werden die Grundsteine für zwei Bauprojekte am Pier 27 stattfinden. Das James R. Herman Cruise Terminal – ein rund 88.000 square foot großes, zweistöckiges Gebäude, an dem Kreuzfahrtschiffe andocken können -, und der Northeast Wharf Plaza, ein 2,5 acres großer öffentlicher Platz. Das Terminal wird bis März 2013 fertiggestellt sein, so die Beamten der Hafenverwaltung, die das Projekt fördert. Eine begehbare Fläche, genannt America’s Cup Village, wird zwischen den Piers 27 und 29 errichtet, gerade rechtzeitig für die Regattafinalerennen im Juli 2013. Pier 27 wird der Hauptaussichtspunkt für den Start und das Ziel der Rennen sein.

Der Hafen von San Francisco übernimmt die Kosten für die Umzüge der bisherigen Mieter. Diejenigen, die in Parzellen entlang des Embarcadero umziehen, erhalten einen Mietkredit als Ausgleich für den Umzug. Die chinesische Handelskammer wird beispielsweise fast 8.000 Dollar erhalten, was zwei Monatsmieten entspricht, sagte Martin.

San Francisco Soccer, die gemeinnützige Vereinigung, die das Spielfeld betreibt, wird ebenso wie andere Unternehmen, die das Ufer verlassen müssen, eine auszuhandelnde Geldsumme erhalten, sagte Martin. Insgesamt 77 Unternehmen müssen in den nächsten zwei Jahren umziehen.

Im Allgemeinen begrüßen die San Franciscans nachdrücklich den America’s Cup. Aber nicht jeder ist ein Fan von all den anberaumten Veränderungen. „Es wird traurig sein, wenn wir unser letztes Spiel spielen“, sagte Johnson, der Fußballspieler. „Jeder wird versuchen, die Liga zum letzten Mal zu gewinnen.“

Quelle: http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2011/12/06/MNT41M8N0T.DTL&feed=rss.bayarea 06.12.2011

San Francisco: Zoo für homosexuelle Tiere geplant

15. November 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

San Francisco hat eine der weltgrößten Gemeinschaften gleichgeschlechtlicher Paare. Nun schickt sich die Stadt an, einen weitere und sehr außergewöhnliche Attraktion in dieser Hinsicht einzurichten: den weltweit ersten Zoo für ausschließlich homosexuelle Tiere.

„Wir freuen uns riesig, den Tieren das bieten zu können was sie wollen“, erklärte der Zoodirektor des San Francisco Gay Zoo, Lionel Wibberly. „Unsere Gesellschaft ist so vielfältig, und das Tierreich ist so vielfältig; warum soll es da nicht einen Zoo geben, der diese wunderbare Vielfalt wiederspiegelt?“

Professor Jose Aragon, Vorsitzender des Department of Zoology der San Francisco State University, stimmt dem zu. „Es ist wissenschaftlich erwiesen, dass es homosexuelle und heterosexuelle Tiere gibt. Katzen sind ein gutes Beispiel; es gibt sogar transsexuelle. Es gibt keinen Grund warum Tiere, die für ihre außergewöhnlichen Lebensstil ausgesstellt werden, nicht auch ihren eigenen Zoo in einer Stadt bekommen, die für gleichgeschlechtliche Beziehungen bekannt ist.“

Obschon sich der Zoo für homosexuelle Tiere noch in der Planungsphase befindet haben verschiedene religiöse Glaubensrichtungen bereits Opposition bezogen. „Wir sind absolut dagegen, die Steuergelder der Bürger für etwas auszugeben, das unmoralisch, frevelhaft, unnatürlich und ohne Zweifel traumatisch für Kinder ist“, sagt Keith Noron, Präsident der National Ethics Association, einer christlichen fundamentalistischen Gruppierung. „Ich meine, mal ehrlich, wollten Sie, dass ihre Kinder zwei männlichen Zebras bei sexuellen Handlungen zusehen?“

Nach Professor Aragon geht es im Zoo für homosexuelle Tiere jedoch nicht nur um männlichen Affensex. „Schwule Tiere zeigen eine Vielzahl an nichtsexuellem Verhalten. „Wir beobachteten Freundschaften, Partnerschaften, gemeinsames Umherziehen, das den anderen Verteidigen und die gemeinsame Aufzucht – genau wie in der menschlichen Welt. Zusätzlich gibt es noch einen sehr hohen Unterhaltungsfaktor. Diese Tiere singen und tanzen zusammen in einem Stil, der dem der Village People ähnelt.“

Und doch ist es bei einigen Arten, wie z.B. Kaninchen, Affen und Gänsen, schwer, sie für länger als eine Minute zu beobachten ohne eine sexuelle Handlung in irgendeiner Form zu bemerken. „Es ist eine Art von Verhalten, das man nicht oft außerhalb des Playboy Mansion und vielleicht George Clooneys Haus beobachten kann“, erklärt Professor Aragon, und fügt hinzu: „Es gibt zunehmend Belege (mounting evidence), wenn sie mir dieses Wortspiel erlauben, dass viele Tiere ein besonderes Balzmuster aufweisen, das ausschließlich in homosexuellen Interaktionen gefunden werden kann.“

Homosexuell Strauße umwerben sich zum Beispiel gegenseitig „mit einem lebhaften Tanz, der beinhaltet, mit 30 Meilen pro Stunde auf ihren Partner zuzurennen, rutschend vor ihm stehen zu bleiben, wie verrückt Pirouetten zu drehen und dann ein Gehabe von sich ducken, schaukeln, die Federn aufplustern, die Kehle ein- und auszublähen und den Nacken wie eine Vogelscheuche zu verdrehen aufzuführen“, verrät Dickerson.

Der San Francisco Gay Animals Zoo wird voraussichtlich im Frühsommer nächsten Jahres öffnen. Gemäß Zoodirektor Wibberly werden „Schwule, Lesben und Bisexuelle einen 10-prozentigen Rabatt erhalten“.

Quelle: http://www.huffingtonpost.com/mark-c-miller/gay-animals-zoo_b_1066241.html 01.11.2011

Nächste Seite »