Yosemite: Waldbrand nahe Half Dome

8. September 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Waldbrand im Yosemite National Park ist am Sonntag überraschend stark expandiert. Das am 20 Juli 2014 vermutlich durch einen Blitzschlag ausgelöste Meadow Fire im Little Yosemite Valley östlich des Half Dome umfasste bis vergangenen Donnerstag nur 7,6 Hektar. Am Sonntag Nachmittag breitete sich jedoch ein vermutlich bislang unbekannter Brandherd dieses Buschbrandes so schnell aus, dass es sogar aus dem Weltraum gesehen werden kann.

Meadow Fire im Little Yosemite Valley. Foto: NPS

Meadow Fire im Little Yosemite Valley. Foto: NPS

Das Feuer hat zur Schließlung mehrerer Wanderwege geführt, darunter alle, die an der Fallkante des Nevada Fall beginnen sowie die im Sunrise Lake Gebiet. Ebenfalls geschlossen sind die Merced Lake und Sunrise High Sierra Camps, Clouds Rest und Echo Valley. Der Park selbst und alle Einrichtungen im Yosemite Valley bleiben bis auf weiteres geöffnet.

Sieben Helikopter, drei Wassertankflugzeuge und sechs Feuerwehrelitetrupps sind im Einsatz. Der Brand in 2.100 Metern Höhe wird komplett bekämpft und nicht wie oft üblich nur kontrolliert. Um 20 Uhr am Sonntag sagte ein Sprecher des Parks, das Feuer umfasse 2,8 Quadratkilometer (283 Hektar).

Etwa 100 Personen mussten aus dem Little Yosemite Valley evakuiert werden, meldet die Los Angeles Times. Vermutlich über 50 Wanderer mussten per Helikopter vom Half Dome evakuiert werden, wobei nicht klar ist, ob deren Zahl in den genannten 100 enthalten ist.

Allgemeine Informationen zum Yosemite National Park, seinen Sehenswürdigkeiten sowie Reiseberichte findet Ihr auf Yosemite Nationalpark – Wasserfälle, Mammutbäume und Granitfelsen. Besonders interessant ist derzeit der Blick auf die Webcams des Parks, die ebenfalls über diese Adresse einsehbar sind.

Quelle: http://www.nps.gov/yose/blogs/Meadow-Fire.htm 07.09.2014
Quelle: http://www.huffingtonpost.com/2014/09/07/half-dome-evacuated-yosemite-wildfire_n_5781684.html 07.09.2014
Quelle: http://wildfiretoday.com/2014/09/08/meadow-fire-yosemite-national-park/ 08.09.2014

Yosemite: Waldbrand bei El Portal

28. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am 26.07.2014 um 15:15 Uhr ist in El Portal nahe des Westeingangs des Yosemite National Park ein Waldbrand ausgebrochen.

Die Big Oak Flat Road ist von Crane Flat south bis zur Highway 140 junction gesperrt. Es besteht derzeit keine direkte Verbindung vom Yosemite Valley zum Tioga Pass. Foresta und Old El Portal wurden evakuiert. Die Campgrounds Crane Flat, Bridalveil Creek und Yosemite Creek sind vorübergehend geschlossen.

Lage und Ausdehnung des El Portal Fire am 27.07.2014. Foto: Wildfire Today & NPS

Lage und Ausdehnung des El Portal Fire am 27.07.2014. Foto: Wildfire Today & NPS

Bis 21:45 Uhr am 27.07. waren 8,5 Quadratkilometer niedergebrannt. 400 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Mit starker Rauchentwicklung auch im Yosemite Valley ist zu rechnen.

Sieben Kilometer nördlich des Yosemite Valley und 3,2 Kilometer südlich von der Tioga Pass Road brennt außerdem seit dem 16. Juli das Dark Hole Fire, dessen Größe zwar am 24. Juli mit 0,04 Quadratkilometer angegeben wurde, das seither aber deutlich an Substanz gewonnen hat und hauptsächlich nach Norden Richtung Highway 120 wandert. Insgesamt hat es zwischen dem 14. und 20. Juli rund 3.000 Blitzeinschläge im Park gegeben, die mindestens 21 Brände auslösten.

Nachtrag 30.07.2014: Die Big Oak Flat Road ist seit dem 30.07.2014 wieder geöffnet. Das Feuer, das mittlerweile über 15 Quadratkilometer umfasst, ist zu 34 Prozent unter Kontrolle. Über 1.000 Feuerwehrleute sind im Einsatz, der entstandene Schaden beträgt 4,4 Millionen Dollar. Rauch kann die Sicht im Yosemite Valley beeinflussen. Straßensperrungen können jederzeit wieder in Kraft treten. Aktuelle Informationen gibt es auf .

Quelle: http://www.nps.gov/yose/blogs/El-Portal-Fire-Update-1.htm 27.07.2014
Quelle: http://wildfiretoday.com/2014/07/26/two-fires-in-yosemite-one-threatens-structures/ 27.07.2014

Yosemite: Tioga Pass ist offen

15. September 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Tioga Pass ist seit dem 14.09.2013 um 12 Uhr Mittags Ortszeit wieder geöffnet. Damit ist die wichtige Straßenverbindung zwischen dem Yosemite National Park und Lee Vining am Mono Lake wieder befahrbar. Aus Sicherheitsgründen dürfen Fahrzeuge jedoch entlang des vom Feuer betroffenen westlichen Straßenabschnittes nicht anhalten. Auch sollte man entsprechend umsichtig fahren da sich immer noch viele Feuerwehrkräfte und Löschfahrzeuge in der Region aufhalten.

Löschfahrzeug am Highway 120. Foto: Mike McMillan/USFS

Löschfahrzeug am Highway 120. Foto: Mike McMillan/USFS

Das Rim Fire ist jetzt zu 81 Prozent gelöscht. 1.035 Quadratkilometer sind niedergebrannt, elf Gebäude und 98 Hütten wurden ein Raub der Flammen. Neun Personen wurden verletzt, die Kosten liegen bisher bei 111,3 Millionen Dollar.

Die Campgrounds Tamarack Flat Yosemite Creek und White Wolf sowie die White Wolf Lodge bleiben vorerst geschlossen. Es kann je nach Wetterlage zu Beeinträchtigungen durch Rauch kommen.

Quelle: http://inciweb.nwcg.gov/incident/article/3660/21517/ 14.09.2013

Yosemite: Rim Fire zu 80 Prozent gelöscht

4. September 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Das Rim Fire im Yosemite National Park brennt noch immer, ist aber zunehmend unter Kontrolle. In den vergangenen Tagen hat sich der Waldbrand hauptsächlich nach Norden und Südosten verlagert. Im Norden konnte nun jedoch der Brand gelöscht werden, woraufhin auch alle Evakuierungsanordnungen in diesem Bereich aufgehoben wurden. Damit bleibt der Sonora Pass als Alternative zum derzeit noch gesperrten Tioga Pass befahrbar.

Im Südosten haben die Feuerwehrleute entlang der Tioga Road begonnen, mit kontrollierten Feuern die schon vorhandene Schneise der Straße zu vergrößern um eine Barriere gegen das Überspringen der Flammen zu errichten. Man geht davon aus, dass der Waldbrand bis zur Straße vorrücken wird und dies der geeignetste Ort sei, um ihn aufzuhalten.

Die Rauchsituation im Yosemite Valley hat sich unterdessen stark verbessert. Wettervorhersagen prognostizieren, dass der Rauch des Rim Fire in den kommenden Tagen hauptsächlich nördlich des Yosemite Valley bleiben wird.

Ausdehnung des Rim Firem am 03.09.2013 (4 MB). Quelle: inciweb

Ausdehnung des Rim Firem am 03.09.2013 (4 MB). Quelle: inciweb

Von der Landkarte sollte man sich aber nicht irritieren lassen. Sie zeigt das insgesamt betroffene Gebiet. Jedoch wurde vergangene Woche vorsorglich das Unterholz im Bereich der Tuolumne Grove niedergebrannt, die sich innerhalb dieser Fläche befindet. Dadurch waren die Giant Sequoias dort von dem Feuer nicht betroffen. Ihre Baumstämme sind resistent gegen Flammen, und solange diese nicht über zu hohes Unterholz und dort wachsende niedrigere Bäume an ihre Wipfel gelangen können sie einen Waldbrand ohne Probleme überstehen.

Insgesamt ist das Rim Fire nun zu 80 Prozent gelöscht. Die Zahl der eingesetzten Feuerwehrleute konnte auf 4.143 reduziert werden. Der Zeitpunkt der Gesamtlöschung wird vor wie nach auf den 20. September geschätzt.

Quelle: http://inciweb.nwcg.gov/incident/3660 04.09.2013
Quelle: https://www.facebook.com/YosemiteNPS?hc_location=stream 04.09.2013

Yosemite: Fortschritte im Kampf gegen das Rim Fire

29. August 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Den Brandbekämpfern ist es am 29. August gelungen, die Ausdehnung des Rim Fire im Yosemite National Park an allen Seiten abzubremsen. So konnte von Mittwoch auf Donnerstag der gelöschte Bereich von 23 auf 30 Prozent anwachsen. Man rechnet derzeit mit einer Komplettlöschung am 10. September (zuvor 20. September). Nachlassende Temperaturen und abflauender Wind haben hierbei genauso mitgeholfen wie die zahlreichen Löschflugzeuge und die mit Bulldozern gezogenen Erdwälle entlang der Brandfronten. Nach Aussage von Daniel Berlant, Sprecher von Cal Fire, könnte damit die Wende im Kampf gegen die Flammen eingeleitet sein.

Ausdehung des Rim Fire am 29.08.2013. Quelle: inciweb

Ausdehung des Rim Fire am 29.08.2013. Quelle: inciweb

Am Mittwoch kam erstmals eine Predator-Drohne zum Einsatz, die wertvolle Informationen über das Feuer lieferte. So können die Brandbekämpfer noch effektiver vorgehen. Mittlerweile sind über 4.800 Feuerwehrleute im Einsatz.

Das Rim Fire ist jetzt mit 780qkm das größte je verzeichnete Wildfire in der Sierra Nevada. Damit hat sich das Feuer zwar weiter ausgedehnt, der Abstand zur Tioga Road ist mit 4km aber fast unverändert. Die bekannten touristisch erschlossenen Gebiete sind bisher nicht betroffen.

Die Rauchentwicklung beeinträchtigt jedoch zunehmend auch die Region um Lake Tahoe und Reno. Hier sollten Außenaktivitäten möglichst unterlassen werden.

Am O’Shaughnessy Dam, der Staumauer des Hetch Hetchy Reservoir, kämpfen die Einsatzkräfte um den Erhalt des wichtigen Trinkwasserspeichers nachdem zunehmend Asche auf die Wasseroberfläche des Sees niedergeht. Das Hetch Hetchy Reservoir ist derzeit noch eine wichtige Trinkwasserquelle von San Francisco, wenngleich dessen Rückbau bereits beschlossen ist.

Bisher sind vier Verletzte zu beklagen. 111 Gebäude, in der Hauptsache Cabins und Hütten, wurden zerstört, die Kosten des Feuers liegen bei über 39 Millionen Dollar. Die Brandursache ist weiterhin unklar.

Quelle: http://www.mercurynews.com/california/ci_23964326/yosemite-rim-fire-finally-slows-wednesday-encouraging-sign 29.08.2013
Quelle: http://www.sfgate.com/bayarea/article/Containment-of-Rim-Fire-within-reach-4770800.php 29.08.2013

Yosemite: Tioga Pass wird wegen Waldbrand gesperrt

28. August 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Tioga Pass wird aufgrund des Rim Fire im Yosemite National Park ab dem 28. August 2013 um 12 Uhr Mittags Ortszeit von Crane Flat bis Yosemite Creek für den Verkehr gesperrt. Die Tuolumne Meadows werden dann nur noch über den Ostzugang des Parks bei Lee Vining erreichbar sein. White Wolf, Crane Flat, Hodgdon Meadow, Tamarack Flat, Yosemite Creek sowie White Wolf Campgrounds und Hetch Hetchy Backpackers Campground sind geschlossen, ebenso die Merced und Tuolumne Groves. Hier gibt es eine Landkarte, die das gesperrte Gebiet ausweist.

Feuerwehr auf der Tioga Road. Foto: InciWeb

Feuerwehr auf der Tioga Road. Foto: InciWeb

Unterdessen hat sich die Brandfläche auf 184.481 acres ausgedehnt, wovon 20 Prozent gelöscht sind. Das komplette Südufer des Hetch Hetchy Reservoir steht in Flammen. Über 4.000 Feuerwehrleute sind nun im Einsatz.

Für Urlauber bedeutet dies, dass für die Fahrt vom Yosemite Valley nach Lee Vining oder umgekehrt ein weiter Umweg in Kauf zu nehmen ist. Da auch der weiter nördlich gelegene Sonora Pass (Highway 108) vom Feuer bedroht und derzeit durch Löschfahrzeuge sicherlich bereits behindert ist bleibt nur die zuverlässige südliche Route (Südausfahrt Highway 41 bis Fresno, Highway 99 bis Bakersfield, Highway 58 bis Mojave, Highway 14 bis Indian Wells, Highway 395 bis Olancha). Die klassische Strecke von Yosemite Village nach Furnace Creek im Death Valley (485 km, 6 Stunden Fahrzeit) verlängert sich so auf 723 Kilometer und 8 Stunden Fahrzeit. Die Abkürzung über Lake Isabella (Highway 178) verkürzt nur die Strecke auf 702 Kilometer; die Fahrzeit bleibt hingegen identisch. Diese Südroute ist landschaftlich uninteressant, weswegen die längere Fahrzeit aufgrund der nicht vorhandenen Besichtigungsstopps keinen großen Unterschied macht. Ein Abstecher zum Sequoia National Park ist hingegen zeitlich nicht anzuraten. Alleine die Fahrzeit dehnt sich dadurch auf knapp 11 Stunden aus – ohne Stopps.

Quelle: http://www.nps.gov/yose/planyourvisit/rimfire.htm27.08.2013
Quelle: http://inciweb.nwcg.gov/incident/3660 28.08.2013

Yosemite: Schwerer Waldbrand bedroht Tioga Pass

24. August 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Seit dem 17. August wütet ein Waldbrand am und im Yosemite National Park. Über 105.000 acres Buschwerk, Eichen und Kiefern sind betroffen. Mehr als 2.000 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Der Brand befindet sich westlich der Abzweigung der Tioga Road von der Big Oak Flat Road großteils außerhalb des Parks, dehnt sich aber weiter nach Osten aus und hat dort die Grenzen des Nationalparks bereits überschritten. Löschflugzeuge und Militärhubschrauber sorgen für spürbare Verbesserung der Lage. Dennoch sind erst 2 Prozent des Feuers unter Kontrolle. Das Wachstumspotential des Feuers wird als „extrem“ eingestuft.

Ausdehung des Rim Fire am 23.08.2013

Ausdehung des Rim Fire am 23.08.2013

Der größte Teil des Parks ist rauchfrei, nur der nördliche Teil leidet unter leichter Rauchentwicklung. Dies kann sich aber jederzeit ändern.

Der westliche Teil der Big Oak Flat Road ist gesperrt, ebenso Highway 120 vier Meilen westlich der Groveland Ranger Station und vier Meilen östlich von Buck Meadows. Um von Westen in den Park zu gelangen kann man nur Highway 140 von Merced aus nutzen. Der Südeingang via Hwy 41 und der Osteingang über den Tioga Pass sind offen. Ein Durchfahren vom Yosemite Valley zum Mono Lake über den Tioga Pass ist derzeit noch möglich. Hetch Hetchy und Evergreen Roads sind genauso wie der Hodgdon Meadow Campground und Hetch Hetchy Backpackers Campground geschlossen. Alle übrigen Straßen sind offen (Yosemite Valley, Glacier Point, Wawona, Mariposa Grove, Crane Flat und Tuolumne Meadows).

Quelle: http://www.nps.gov/yose/planyourvisit/rimfire.htm 23.08.2013
Quelle: http://inciweb.nwcg.gov/incident/3660 aktuell mit Landkarte

Yosemite: Waldbrand nahe der Glacier Point Road wächst

14. August 2011 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am 21. Juli 2011 entstanden im Yosemite National Park durch Blitzschlag mehrere Feuer. Einige davon wurden eingedämmt, aber ein Brandherd – das Avalanche Fire – hat sich zu einem Waldbrand ausgedehnt und wird nun als Nutzfeuer verwaltet. Der Brand befindet sich in der Avalanche Creek Drainage nahe der Glacier Point Road innerhalb der Wildnis. Es umfasst derzeit 715 acres und wird aus mehreren Gründen von der Feuerwehr nur in Schach gehalten. Hierzu zählen der langfristige Schutz von wertvollen Ressourcen des Parks und der umliegenden Orte Yosemite West und dem Badger Pass Ski Resort.

Blick vom Glacier Point. Foto: Craig Vickers / facebook

Das Avalanche Fire könnte sich von seinem jetzigen Standort zwischen Chinquapin und Badger Pass nach Südosten ausdehnen und bis auf 5.800 acres anwachsen. Dies wäre eine natürliche Brandschneise in einem Gebiet, in dem es seit Beginn der Aufzeichnungen keine Brände gab. Der voraussichtliche Löschzeitpunkt wird vom NPS mit 1. September angegeben.

Der Yosemite hat in der Wintersaison 2010-2011 mehr Niederschlag erlebt als im Durchschnitt üblich. Frühling und Sommer waren vergleichsweise kühl, was eine hohe Luftfeuchtigkeit und eine späte Schneeschmelze nach sich zog. Diese Konditionen liefern den Feuerwehrcrews im Yosemite nun ideale Möglichkeiten, künftigen Bränden im Park vorzubeugen.

Die Parkverwaltung arbeitet derzeit mit dem Mariposa County Air Pollution Control Disctrict (MCAPCD) zusammen, um den Einfluss auf die Luftqualität und die Gesundheit zu beobachten. Gerätschaften zur Luftqualitätsanalyse wurden in den Orten Yosemite West, El Portal und Yosemite Valley installiert. Die Feuerwehrcrews beobachten außerdem die Streuung der Rauchentwicklung an diesem Wochenende.

„Wir sind sehr froh, dass wir mit dem MCAPCD zusammenarbeiten können um die Beeinträchtigungen auf die Gesundheit durch den Rauch zu reduzieren während wir den großen Waldbrand managen“, sagte der Yosemite Fire Management Officer Kelly Martin. „Wir arbeiten daran, sowohl den aktuell entstehenden Rauch zu handhaben als auch die künftigen Emissionen zu kontrollieren. Ohne die Reduzierung gefährlicher Brandstoffe (Unterholz) würden künftige Großbrände, begünstigt durch hohe Temperaturen, sehr viel größere Gefahren darstellen.“

„Der Mariposa County Air Pollution Control District versteht die Nutzung von Feuer als Mittel, um die Gesundheit des Waldes und die Sicherheit und den Schutz der umliegenden Gemeinden sicherzustellen. Das oberste Ziel ist jedoch, die öffentliche Gesundheit zu schützen und die Einflüsse des Rauchs auf Herz und Lunge zu minimieren“, so der Mariposa County Public Health Officer und Air Pollution Control Officer, Dr. Mosher, MD.

Feuerwehrcrews werden entlang der Glacier Point Road verbleiben, umd das Feuer weiter zu beobachten. Der Rauch des Avalanche Fire ist entlang dieser Straße sichtbar sowie auf Abschnitten der Wawona Road (Highway 41), der Big Oak Flat Road (Highway 120), der El Portal Road (Highway 140) und an mehreren anderen Stellen im Yosemite. Durch Blitze ausgelöste Waldbrände ereignen sich regelmäßig während der Sommermonate im Yosemite. Feuer ist ein natürlicher Bestandteil des Sierra Nevada Ökosystems, das die Waldlandschaft über tausende Jahre geformt hat. Das Verwalten von natürlich entstehenden Waldbränden ist vereinbar mit dem derzeitigen Yosemite Fire Management Plan und dem Environmental Impact Statement.

Weitere Informationen über das Fire Management Program und das Avalanche Fire im Yosemite National Park findet man unter http://www.nps.gov/yose/parkmgmt/current_fire.htm. Die aktuelle Luftqualität kann man unter http://www.nps.gov/yose/naturescience/aqmonitoring.htm beobachten.

Quelle: http://www.nps.gov/yose/parknews/avalanchefire1.htm 12.08.2011
Quelle: http://calfire.blogspot.com/2011/08/ynp-yosemite-managed-wildland-fires.html 08.08.2011

Kurzmeldungen 07.09.-16.09.2010

17. September 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Da sich alle Mitarbeiter des USA Reporter derzeit zu einem 3-wöchigen Urlaub in den USA befinden gibt es heute nur ein kurzes Update der Nachrichtenlage im Zeitraum vom 07.09.2010 bis 16.09.2010 ohne Übersetzungen.

Yosemite: Längere Wartezeiten an Wawona Road ab 10.09.2010
Quelle: http://www.nps.gov/yose/parknews/wawrddelays.htm 09.09.2010

Zion: Watchman Campground wird renoviert
Quelle: http://www.nationalparkstraveler.com/2010/09/improvements-mean-closures-some-zion-national-park-campgrounds6589 09.09.2010

Canyonlands: Mineral Bottom Road bis 2011 gesperrt
Quelle: http://www.moabtimes.com/view/full_story/9452433/article-County–Mineral-Bottom-Road-to-remain-closed-until-2011?instance=home_news_bullets 09.09.2010

Zion: Angels Landing nur am 16.09. gesperrt
Quelle: http://www.nationalparkstraveler.com/2010/09/work-angels-landing-zion-national-park-shortened-one-day6731 13.09.2010

Kings Canyon: Sheep Fire auf 5.765 acres angewachsen
Quelle: http://www.visaliatimesdelta.com/apps/pbcs.dll/article?AID=2010100915006 15.09.2010

San Francisco: Newsom erhebt Veto gegen Alkoholsteuer
Quelle: http://www.sfgate.com/cgi-bin/article.cgi?f=/c/a/2010/09/15/BA9M1FE0PL.DTL&feed=rss.bayarea 15.09.2010

Death Valley: Arbeiten am neuen Visitor Center ab November
Quelle: http://www.desertusa.com/desertblog/?p=8028 16.09.2010

Utah: Weniger Waldbrände als üblich

31. August 2010 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die Waldbrände in Utah haben dieses Jahr so wenige acres niedergebrannt wie seit fast einer Dekade nicht mehr.

Der Dixie National Forest profitiert derzeit von feuchteren Wetterbedingungen als sie sonst üblich sind. Zwei durch Blitze ausgelöste Feuer in Süd-Utah verbrennen derzeit das Unterholz.

Das Skunk Creek fire, etwa sechs Meilen südöstlich von Hatch, ist auf 224 acres unter Kontrolle. Das Little Jake Fire etwa 14 Meilen nordwestlich von Escalante ist ein kontrolliertes Feuer, um die Brandgefahr durch Unterholz zu reduzieren und die Regeneration der dortigen Gelb-Kiefern und Espen voranzutreiben.

Die Forstverwalter versuchen, die kontrollierten Brände auf Wochentage zu begrenzen.

Insgesamt sind in dieser Saison in Utah weniger als 10.000 acres oder 15.6 square miles Waldbränden zum Opfer gefallen. In vielen vergangenen Jahren waren mehr als 150 square miles niedergebrannt, 2007 waren es sogar 960 square miles. Die Hälfte hiervon gehörte dem Milford Flat fire im Beaver County.

Beamte der Forstbehörden sagen, es sei ein ungewöhnliches Jahr mit einem feuchten Frühling, der bis in den Juni hineinreichte, und starken Monsunregen im Juli und August, die die Bedingungen für Brände verschlechtert hätten.

Quelle: http://www.deseretnews.com/article/700061303/Utah-wildfires-are-kept-under-control.html?s_cid=rss-30 29.08.2010

Nächste Seite »