Yosemite: Tioga Pass öffnet am 18.05.2016

18. Mai 2016 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Um 12 Uhr Ortszeit wird der Tioga Pass, ein wichtiger Teilabschnitt des Highway 120, der vom Yosemite National Park aus die Sierra Nevada überquert, voraussichtlich für den Verkehr freigegeben. Den aktuellen Straßenzustand kann man unter +1 (209) 372-0200 (1, dann 1 wählen) abrufen. Außerdem könnt Ihr unter http://www.westkueste-usa.de/mn_Road_Conditions.php den Straßenzustand von Highway 120, Highway 108 (Sonora Pass) und Highway 1 nachschauen (viermal täglich aktualisiert).

Eine ausführliche Beschreibung aller Sehenswürdigkeiten entlang der Passstraße mit zahlreichen Fotos findet Ihr unter http://www.westkueste-usa.de/mn_Yosemite_TiogaPass.htm.

Quelle: https://www.nps.gov/yose/planyourvisit/conditions.htm

Tioga Pass: Straße ist geräumt, noch kein Öffnungstermin

9. Mai 2016 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Wie der NPS am 06.05.2016 mitteilt sind die beiden Schneeräumungstrupps östlich des Tenaya Lakes aufeinander getroffen. Damit ist die Straße grundsätzlich schneefrei. Da aber noch umgefallene Bäume und Felsen weggeräumt und die Straße gesichert werden muss gibt es noch keinen Öffnungstermin.

Üblicherweise wird der Tioga Pass zunächst für Fahrräder freigegeben ehe er dem Autoverkehr übergeben wird.

Quelle: https://www.nps.gov/yose/planyourvisit/tioga.htm 06.05.2016

Yosemite: Tioga Pass öffnet am 04.05.2015

3. Mai 2015 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Laut Auskunft des National Park Service öffnet der Tioga Pass in diesem Jahr am 04. Mai um 8 Uhr vormittags Ortszeit. Mit der Schneeräumung wurde am 13. April begonnen. Der Glacier Point ist seit dem 28. April wieder mit dem Auto erreichbar.

Entrance Station am Tioga Pass. Foto Stefan Kremer

Entrance Station am Tioga Pass. Foto Stefan Kremer

Aufgrund eines Straßenerneuerungsprojektes kann es bis November 2015 von Sonntag nachts bis Freitag nachmittags auf der Tioga Pass Road zu Wartezeiten von 15 bis 30 Minuten tagsüber und bis zu einer Stunde zwischen 23 und 6 Uhr kommen. Alle Einrichtungen entlang der Tioga Pass Road bleiben erreichbar. Zusätzlich gibt es im Mai Bauarbeiten an den Tunneln der Big Oak Flat Road, die zwischen 6 Uhr und 20 Uhr zu 15-minütigen, zwischen 20 Uhr und 22 Uhr zu 30-minütigen und ansonsten zweistündigen Wartezeiten führen.

Quelle: http://www.nps.gov/yose/planyourvisit/conditions.htm 03.05.2015
Quelle: http://www.nps.gov/yose/planyourvisit/roadwork.htm

Yosemite: Waldbrand nahe Half Dome

8. September 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Ein Waldbrand im Yosemite National Park ist am Sonntag überraschend stark expandiert. Das am 20 Juli 2014 vermutlich durch einen Blitzschlag ausgelöste Meadow Fire im Little Yosemite Valley östlich des Half Dome umfasste bis vergangenen Donnerstag nur 7,6 Hektar. Am Sonntag Nachmittag breitete sich jedoch ein vermutlich bislang unbekannter Brandherd dieses Buschbrandes so schnell aus, dass es sogar aus dem Weltraum gesehen werden kann.

Meadow Fire im Little Yosemite Valley. Foto: NPS

Meadow Fire im Little Yosemite Valley. Foto: NPS

Das Feuer hat zur Schließlung mehrerer Wanderwege geführt, darunter alle, die an der Fallkante des Nevada Fall beginnen sowie die im Sunrise Lake Gebiet. Ebenfalls geschlossen sind die Merced Lake und Sunrise High Sierra Camps, Clouds Rest und Echo Valley. Der Park selbst und alle Einrichtungen im Yosemite Valley bleiben bis auf weiteres geöffnet.

Sieben Helikopter, drei Wassertankflugzeuge und sechs Feuerwehrelitetrupps sind im Einsatz. Der Brand in 2.100 Metern Höhe wird komplett bekämpft und nicht wie oft üblich nur kontrolliert. Um 20 Uhr am Sonntag sagte ein Sprecher des Parks, das Feuer umfasse 2,8 Quadratkilometer (283 Hektar).

Etwa 100 Personen mussten aus dem Little Yosemite Valley evakuiert werden, meldet die Los Angeles Times. Vermutlich über 50 Wanderer mussten per Helikopter vom Half Dome evakuiert werden, wobei nicht klar ist, ob deren Zahl in den genannten 100 enthalten ist.

Allgemeine Informationen zum Yosemite National Park, seinen Sehenswürdigkeiten sowie Reiseberichte findet Ihr auf Yosemite Nationalpark – Wasserfälle, Mammutbäume und Granitfelsen. Besonders interessant ist derzeit der Blick auf die Webcams des Parks, die ebenfalls über diese Adresse einsehbar sind.

Quelle: http://www.nps.gov/yose/blogs/Meadow-Fire.htm 07.09.2014
Quelle: http://www.huffingtonpost.com/2014/09/07/half-dome-evacuated-yosemite-wildfire_n_5781684.html 07.09.2014
Quelle: http://wildfiretoday.com/2014/09/08/meadow-fire-yosemite-national-park/ 08.09.2014

Yosemite: Waldbrand bei El Portal

28. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Am 26.07.2014 um 15:15 Uhr ist in El Portal nahe des Westeingangs des Yosemite National Park ein Waldbrand ausgebrochen.

Die Big Oak Flat Road ist von Crane Flat south bis zur Highway 140 junction gesperrt. Es besteht derzeit keine direkte Verbindung vom Yosemite Valley zum Tioga Pass. Foresta und Old El Portal wurden evakuiert. Die Campgrounds Crane Flat, Bridalveil Creek und Yosemite Creek sind vorübergehend geschlossen.

Lage und Ausdehnung des El Portal Fire am 27.07.2014. Foto: Wildfire Today & NPS

Lage und Ausdehnung des El Portal Fire am 27.07.2014. Foto: Wildfire Today & NPS

Bis 21:45 Uhr am 27.07. waren 8,5 Quadratkilometer niedergebrannt. 400 Feuerwehrleute sind im Einsatz. Mit starker Rauchentwicklung auch im Yosemite Valley ist zu rechnen.

Sieben Kilometer nördlich des Yosemite Valley und 3,2 Kilometer südlich von der Tioga Pass Road brennt außerdem seit dem 16. Juli das Dark Hole Fire, dessen Größe zwar am 24. Juli mit 0,04 Quadratkilometer angegeben wurde, das seither aber deutlich an Substanz gewonnen hat und hauptsächlich nach Norden Richtung Highway 120 wandert. Insgesamt hat es zwischen dem 14. und 20. Juli rund 3.000 Blitzeinschläge im Park gegeben, die mindestens 21 Brände auslösten.

Nachtrag 30.07.2014: Die Big Oak Flat Road ist seit dem 30.07.2014 wieder geöffnet. Das Feuer, das mittlerweile über 15 Quadratkilometer umfasst, ist zu 34 Prozent unter Kontrolle. Über 1.000 Feuerwehrleute sind im Einsatz, der entstandene Schaden beträgt 4,4 Millionen Dollar. Rauch kann die Sicht im Yosemite Valley beeinflussen. Straßensperrungen können jederzeit wieder in Kraft treten. Aktuelle Informationen gibt es auf .

Quelle: http://www.nps.gov/yose/blogs/El-Portal-Fire-Update-1.htm 27.07.2014
Quelle: http://wildfiretoday.com/2014/07/26/two-fires-in-yosemite-one-threatens-structures/ 27.07.2014

Yosemite: Neue Konzession für Unterkünfte ab 2016

22. Juli 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Die kürzlich herausgegebene Broschüre über den Konzessionsbetrieb von Unterkünften im Yosemite National Park zeigt einige signifikante Veränderungen auf. Ab dem 1. März 2016 gilt der neue Konzessionszeitraum von 15 Jahren.

In Curry Village werden 52 Zelte durch Kabinen mit Badezimmern ersetzt. Dadurch wird die Zahl der Zelte auf 351 reduziert und die Kabinenzahl auf 98 mit Badezimmer erhöht. Außerdem gibt es noch 18 Kabinen ohne Badezimmer und genauso viele motelähnliche Räume. Zudem werden 34 Zeltkabinen (je zwei pro Struktur) bei Housekeeping Camp entfernt, wodurch 232 dieser Zeltkabinen übrig bleiben. Auch wird die Zahl der Zelte am Merced Lake auf 11 halbiert, und es werden vier Betten bei Glen Aulin entfernt.

Blick vom Glacier Point auf Curry Village. Foto: Stefan Kremer

Blick vom Glacier Point auf Curry Village. Foto: Stefan Kremer

Auch die Steuern und Gebühren erhöhen sich teilweise deutlich (Details siehe Link unten). Alleine die Franchise-Gebühr wird bei über 9 Prozent liegen. Zum Vergleich: Im Mesa Verde oder Sequoia National Park liegt diese bei 4 Prozent. Dadurch ergeben sich für Gäste der Yosemite Lodge künftig Übernachtungskosten von 240 Dollar, wovon 27 Dollar Gebühren des National Park Service und 45 Dollar verschiedene Vertriebssteuern darstellen. Damit entfallen alleine 70 Dollar auf Steuern und Gebühren, im Ahwahnee Hotel sogar über 100 Dollar.

Quelle: http://www.nationalparkstraveler.com/2014/07/yosemite-national-park-concession-prospectus-includes-significant-lodging-changes25389 20.07.2014

Yosemite: Tioga Pass öffnet am 02.05.2014

2. Mai 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Tioga Pass im Yosemite National Park wird voraussichtlich am 02.05.2014 um 12 Uhr Mittags Ortszeit für den Verkehr freigegeben. Damit ist die wichtige Verbindungsstraße von Yosemite Valley und Mono Lake wieder befahrbar. Sie ist gerade bei Rundreisen mit Etappenziel Death Valley sehr beliebt.

Es ist die früheste Öffnung der Passstraße seit 1987, wo ebenfalls der 2. Mai Öffnungstag war. Im vergangenen Jahr dauerte die Schneeräumung bis zum 11. Mai. Ursache für die frühe Freigabe war eine geringe Schneedecke, die nur 30 Prozent der für April üblichen Höhe betrug.

Alle Campground entlang der Tioga Road sind noch geschlossen, ebenso die Geschäfte und Tankstelle. Öffnungstermine sind bisher nicht bekannt.

Quelle: http://www.nps.gov/yose/planyourvisit/conditions.htm 02.05.2014
Quelle: http://blog.sfgate.com/stienstra/2014/05/01/yosemites-tioga-pass-to-open-noon-friday/ 01.05.2014

Yosemite: Gute Nachrichten für Radler und Rafter

19. Februar 2014 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Im Yosemite Valley wird es auch weiterhin möglich sein, Fahrräder und Boote zu mieten. Nach einer jahrelangen Diskussion, ob man diese Transportmittel zu Gunsten des Naturschutzes verbieten solle, kam die Mehrheit der über 30.000 Menschen, die sich an der Diskussion beteiligt haben, zu dem Ergebnis, dass dies eine zu große Einschränkung gerade für Familien sei. Einige Kongressmitglieder teilten diese Auffassung. Nun hat sich der Nationalpark dieser Mehrheitsmeinung angeschlossen. „Wir haben wirklich darauf gehört, was die Menschen zu sagen hatten“, sagte Kathleen Morse, Chefplaner des Yosemite. „Wir haben sehr viel Zeit investiert um herauszufinden, wie wir es richtig machen können.“

Ende der Raftingstrecke am Sentinel Beach. Foto: Stefan Kremer

Ende der Raftingstrecke am Sentinel Beach. Foto: Stefan Kremer

So können künftig Besucher des Yosemite Valley auch künftig Fahrräder und Boote für Raftingtouren auf dem Merced River anmieten. Lediglich deren Anmietstation wird etwas weiter vom Fluß zurückverlegt. Die ebenfalls zur Diskussion gestandenen Swimming Pools der Yosemite Lodge und des Ahwahnee Hotels bleiben erhalten, genauso wie die historische Sugar Pine Bridge hinter dem Ahwahnee aus dem Jahre 1928. Das von Erosion betroffene Bauwerk soll nun von Ingenieuren untersucht und restauriert werden.

Entfernt wird hingegen die Eisspielfläche in Curry Village. Stattdessen wird in den Wintermonaten ein Teil des Parkplatzes als Ersatz hergerichtet.

Außerdem wurde beschlossen, die Zahl der gleichzeitigen Besucher im Yosemite Valley befindlichen Besucher an einem normalen Tag auf 18.710 bzw. zu Spitzenzeiten auf 21.000 zu begrenzen. Dies entspricht den Zahlen der vergangenen Jahre und ist somit eine Begrenzung und keine Reduzierung. Warnschilder werden bei einer Überfüllung frühzeitig auf diese hinweisen. Außerdem wird das Shuttlebusangebot erweitert und der Verkehrsfluss verbessert, um die Auswirkungen dieser Beschränkung zu minimieren.

Quelle: http://www.sltrib.com/sltrib/entertainment2/57552590-223/yosemite-park-plan-valley.html.csp 18.02.2014
Quelle: http://www.smdailyjournal.com/articles/wnews/2014-02-15/yosemite-plans-to-cap-visitor-levels/1776425118230.html 15.02.2014

Erste National Parks wieder geöffnet – eine Übersicht

12. Oktober 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Nachdem seit dem 1. Oktober alle 401 National Parks und National Monuments aufgrund eines Government Shutdowns geschlossen waren (sh. hier) haben nun einzelne Bundesstaaten Lösungen gefunden, um ihre National Parks und Monumente zumindest teilweise wieder zu eröffnen. Der Shutdown kostet die Kommunen nahe der National Parks und Monumente nach einem Gutachten der Coalition of National Park Service Retirees national rund 76 Millionen Dollar pro Tag.

Foto: wikipedia

Foto: wikipedia

Im Folgenden haben wir eine Übersicht über die aktuelle Situation in den einzelnen Bundesstaaten zusammengestellt.


Lage in Utah

Utah hat der Bundesregierung in Washington 1,67 Millionen Dollar überwiesen, damit die fünf National Parks Zion, Bryce Canyon, Canyonlands, Arches und Capitol Reef, die National Monuments Cedar Breaks, Rainbow Bridge und Natural Bridges sowie die Glen Canyon National Recreation Area wieder geöffnet werden können. Dies teilte Governor Gary Herbert am Donnerstag mit. Die Parks, Campground und alle Infrastruktureinrichtungen sind ab Samstag wieder komplett geöffnet. Das Geld reicht für zehn Tage. Sollte mehr benötigt werden hat der Bundesstaat weitere Mittel in Aussicht gestellt.

Geschlossen bleiben hingegen Dinosaur National Monument und Hovenweep National Monument.


Lage in Arizona

Jan Brewer, Governeurin von Arizona, konnte ebenfalls nach stockenden Verhandlungen mit dem Innenministerium eine Übereinkunft mit der Bundesregierung erzielen. 651.000 Dollar aus Landesmitteln und anderen Quellen hat Arizona an den National Park Service überwiesen, um den Grand Canyon ab dem 12. Oktober für sieben Tage offen zu halten.

Canyon de Chelly ist geöffnet, weil er in Zusammenarbeit mit der Navajo Nation betrieben wird. Nur das Visitor Center bleibt geschlossen. Saguaro und Petrified Forest hingegen bleiben genauso geschlossen wie die National Monuments Tuzigoot, Navajo, Wupatki, Sunset Crater, Ganado Trading Post, Montezuma Castle, Tonto, Chiricahua, Organ Pipe Cactus, Pipe Springs, Casa Grande sowie das Tumacacori National Historic Monument, die Lake Mead National Recreation Area, das Coronado National Memorial und die Fort Bowie Historic Site.


Lage in Colorado

Auch in anderen Bundesstaaten hat man Übergangslösungen gefunden. So hat Colorado am Freitag bekannt gegeben, den Rocky Mountain National Park am Samstag vorübergehend zu öffnen. Der Bundesstaat hat sich dazu durchgerungen, die benötigten Mittel für zehn Tage zur Verfügung zu stellen. Die Trail Ridge Road wird umgehend öffnen sobald der Highway vom Schnee befreit ist. Ob auch die übrigen Parks in Colorado wie Mesa Verde, Black Canyon of the Gunnison oder Great Sand Dunes öffnen können ist noch unklar.


Lage in Kalifornien, Montana und Wyoming

Die Governeure von Kalifornien, Montana und Wyoming haben mitgeteilt, ihre Bundesstaaten hätten keine Mittel für die Wiedereröffnung der National Parks. Somit bleiben Yosemite, Yellowstone und Glacier wohl geschlossen bis der Haushaltsstreit beigelegt ist.

Quelle: http://www.reuters.com/article/2013/10/11/us-usa-fiscal-parks-idUSBRE99A0EW20131011 11.10.2013
Quelle: http://arizonaguide.com/places-to-visit/national-parks-and-monuments-update 11.10.2013
Quelle: http://www.visitutah.com/national-park-travel-advisory/ 12.10.2013

Yosemite: Tioga Pass ist offen

15. September 2013 von  
Abgelegt unter Newsticker des Südwestens

Der Tioga Pass ist seit dem 14.09.2013 um 12 Uhr Mittags Ortszeit wieder geöffnet. Damit ist die wichtige Straßenverbindung zwischen dem Yosemite National Park und Lee Vining am Mono Lake wieder befahrbar. Aus Sicherheitsgründen dürfen Fahrzeuge jedoch entlang des vom Feuer betroffenen westlichen Straßenabschnittes nicht anhalten. Auch sollte man entsprechend umsichtig fahren da sich immer noch viele Feuerwehrkräfte und Löschfahrzeuge in der Region aufhalten.

Löschfahrzeug am Highway 120. Foto: Mike McMillan/USFS

Löschfahrzeug am Highway 120. Foto: Mike McMillan/USFS

Das Rim Fire ist jetzt zu 81 Prozent gelöscht. 1.035 Quadratkilometer sind niedergebrannt, elf Gebäude und 98 Hütten wurden ein Raub der Flammen. Neun Personen wurden verletzt, die Kosten liegen bisher bei 111,3 Millionen Dollar.

Die Campgrounds Tamarack Flat Yosemite Creek und White Wolf sowie die White Wolf Lodge bleiben vorerst geschlossen. Es kann je nach Wetterlage zu Beeinträchtigungen durch Rauch kommen.

Quelle: http://inciweb.nwcg.gov/incident/article/3660/21517/ 14.09.2013

Nächste Seite »