Black Canyon: Geplante Überflutung

Maßnahme dient der Heilung des Ökosystems des Parks
14 May 2009
Black Canyon: Geplante Überflutung

Eine brausende Wasserfontaine schoss am Mittwoch über den Auslass des Crystal Dams in den Black Canyon of the Gunnison National Park. Der Wasserablass beendete einen 36-jährigen Kampf des National Park Service mit den Betreibern mehrerer Dämme flußaufwärts um eine regelmäßige Überflutung des Canyons im Frühjahr, um den Fluß zu reinigen.

"Dies ist der Beginn der Reparatur und Heilung des Ökosystems des Parks", sagte der Park Service Hydrologe Michael Dale.

Bevor das Bureau of Reclamation in der vergangenen Woche damit begann, das Wasser für die Spülung aufzustauen flossen rund 1.000 cubic feet pro Sekunde durch den Gunnison River. Am Mittwoch Morgen betrug der Durchfluss 7.500 cubic feet pro Sekunde. Das sind 2 Millionen Gallonen pro Minute. Dieser stärkere Durchfluss soll das natürliche Hochwasser im Frühjahr nachahmen sowie Sediment und Algen entfernen. Außerdem sollen Hindernisse, die zu Stromschnellen führen, und wuchernde Ufervegetation weggespült werden, sagte Dale. "Eine Überflutung eines Jahres reicht nicht aus, aber wir können nun auf eine Flut im Frühjahr in den meisten Jahren rechnen."

Der natürliche Durchfluss des Gunnison wurde in den 1970ern durch die Aspinall Unit, ein Zusammenschluss von drei Staudämmen des Bureau of Reclamation, blockiert. Der Park Service versuchte seit 1972, Wasserrechte für den Canyon zu erlangen. Diese wurden Ende 2008 gewährt. "Dies war einer der längsten und komplexesten Wasserrechtsstreitigkeiten in Colorado", sagte Drew Peternell, ein Rechtsanwalt der Sportlervereinigung Trout Unlimited. Um dieses Recht zu erstreiten mussten die Belange der Stromerzeuger, Rancher und Farmer sowie der flussabwärts gelegenen Städte, die einer Flutwelle kritisch gegenüber standen, gehört werden. "Wir haben einen Konsens gefunden, den jeder unterstützen konnte", sagte Clayton Palmer, ein Umweltfachmann der Western Area Power Authority, die die Elektrizität der Aspinall Unit vermarket.

Quelle: http://www.denverpost.com/news/ci_12365194 14.05.2009

Nächster Artikel Voriger Artikel